Nach Beißattacke: Runder Tisch zu Hundehaltung

Runder Tisch zum Thema Hundehaltung am 22.10.2018 im Sozialministerium. Hartinger-Klein (FPÖ) strebt einheitliche Regelungen für ganz Österreich an.
Runder Tisch zum Thema Hundehaltung am 22.10.2018 im Sozialministerium. Hartinger-Klein (FPÖ) strebt einheitliche Regelungen für ganz Österreich an.Bild: imago stock & people, picturedesk.com
Es braucht einheitliche Regelungen für ganz Österreich, ist Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) überzeugt und lädt am Montag zum Gespräch.
Nachdem in Wien ein einjähriger Bub an den Folgen eines Hundebisses verstarb, kündigte Stadträtin Ulli Sima eine Verschärfung des Wiener Tierhaltegesetzes an. Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) geht einen Schritt weiter und strebt nun einheitliche gesetzliche Regelungen für ganz Österreich an. Darum wird es am morgigen Montag (22.10.) einen Runden Tisch zum Thema Hundehaltung im Sozialministerium geben.

Jedes Bundesland hat eigene Regelungen

Die Gesetzeslage für Hundehalter ist in Österreich von Bundesland zu Bundesland verschieden. Der tragische Zwischenfall in Wien zeige "die Notwendigkeit einer einheitlichen, rechtlichen Sicherheitsregelung für alle Bundesländer. Wir müssen alles daransetzen, dass so ein Vorfall nicht mehr passieren kann.", wird Hartinger-Klein vom ORF zitiert.

An der Diskussion teilnehmen werden Vertreter der Österreichischen Tierärztekammer, des Kynologenverbands, der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die zuständigen Referenten der Bundesländer und Experten der Sektion, heißt es. Ziel einheitlicher Regelungen für ganz Österreich sei, Risiken zu minimieren.

Maulkorbpflicht

Stadträtin Ulli Sima kündigte an, in Wien eine verpflichtende Maulkorbpflicht für Listenhunde einzuführen. Damit dürften bestimmte Rassen nicht mehr ohne unterwegs sein, es sei denn, sie befinden sich in umzäunten Hundezonen.

CommentCreated with Sketch.83 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Simas Vorhaben stieß auf großen Widerstand. Eine Beißkorbpflicht würde Beißvorfälle fördern, statt vermeiden, heißt es von mehreren Tierschutz-Organisationen und Hunde-Experten. Auch die Grünen stellten sich quer. Damit kommt der verpflichtende Maulkorb in Wien - vorerst - nicht. Stadträtin Sima ist jedoch weiterhin fest entschlossen, es durchzubringen.

(mp)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mp TimeCreated with Sketch.| Akt:
BildHaustiereHundTiere