Nach Hütter-Abgang: Rangnick als neuer Frankfurt-Boss?

Ralf Rangnick
Ralf RangnickImago Images
Am Dienstag wurde es offiziell: Coach Adi Hütter verlässt Eintracht Frankfurt. Doch ein Nachfolger soll bereits gefunden sein. 

Der österreichische Coach wechselt nach dem Ende der Saison von der Eintracht zum Liga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach, wird bei den "Fohlen" der Nachfolger von Marco Rose, der zu Dortmund wechselt, antreten. Hütter wird per 7,5-Millionen-Klausel aus seinem noch bis 2023 laufenden Vertrag rausgekauft. 

Neben dem Vorarlberger verliert die Eintracht auch die komplette sportliche Führung. Der Abschied von Sportdirektor Bruno Hübner ist schon länger bekannt, auch Sport-Vorstand Fredi Bobic will den deutschen Tabellen-Vierten verlassen, soll bei der Berliner Hertha das Ruder übernehmen. 

Rangnick als Eintracht-Boss?

Damit suchen die Frankfurter nicht nur einen neuen Trainer, sondern auch einen Sport-Boss. Und der soll in beiden Fällen Ralf Rangnick heißen, berichtet jedenfalls "Sky". 

Das Wunsch-Szenario der Eintracht ist demnach, dass Rangnick für eine Saison Trainer und Sport-Vorstand in Personalunion wird - wie es der 62-Jährige bereits bei RB Leipzig war. Für die darauffolgende Saison soll Rangnick dann einen Trainer suchen, sich nur noch auf die Rolle des Sport-Vorstands konzentrieren. 

Schon in den nächsten Tagen sollen bei der Eintracht erste konkrete Schritte für ein Rangnick-Engagement gemacht werden. Zuvor muss allerdings noch der Vertrag mit Bobic aufgelöst werden. Da werden harte Verhandlungen erwartet. Rangnick hatte zuletzt Schalke 04 abgesagt, wird aber auch als Kandidat für den Trainerposten der deutschen Nationalmannschaft gehandelt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen