People

Nach Kerstins ATV-Rauswurf – was mit "TWM" passiert

Nach einer Äußerung mussten Kerstin und Scott das "Forsthaus Rampensau" sofort verlassen. Ein Insider vom Set packt nun aus, wie es weitergeht. 

Romina Colerus
Kerstin und Scott mussten das Forsthaus sofort verlassen.
Kerstin und Scott mussten das Forsthaus sofort verlassen.
ATV

Wegen einer "untragbaren Äußerung" wurden die "Teenager werden Mütter"-Darsteller Kerstin und Scott aus der Reality-Show "Forsthaus Rampensau" geschmissen. Die ATV-Berühmtheit tätigte in der Show eine vermeintlich antisemitische Äußerung, die den Sender ATV zur sofortigen Handlung zwang. Das Paar musste auf der Stelle seine Koffer packen und das Forsthaus verlassen. 

    Cat und Tara sind Josef Winkler ein Dorn im Auge.
    Cat und Tara sind Josef Winkler ein Dorn im Auge.
    ATV/Aaron Jiang Photography

    "Teenager werden Mütter" wieder mit Kerstin und Scott?

    "ATV steht für Toleranz und Offenheit und hat hier rasch und konsequent gehandelt. Es gibt Themen, über die man nicht scherzt. Dafür ist im 'Forsthaus Rampensau' kein Platz. Der Aufenthalt für Kerstin und damit auch für Scott ist beendet", so der Sender ATV zu "Heute" . Ja, doch ganz so scheint das alles nicht zu sein, wie nun ein Insider auspackt. "ATV hat direkt nach der abgedrehten Show wieder für "Teenager werden Mütter" mit ihr gedreht. Und sie planen auch die neue Schwangerschaft erneut zu dokumentieren", ist man etwas erstaunt. "Man kann sie ja nicht aus der einen Show werfen, und dann in einer anderen so tun als wäre nichts passiert", sorgen die geplanten neuen Sendungen für Kopfschütteln. 

      Rebecca und Sonja auf der schönen Forstalm
      Rebecca und Sonja auf der schönen Forstalm
      ATV / Aaron Jiang

      Die anderen "Forsthaus Rampensau" -Teilnehmer äußern sich aus gutem Grund nicht zu dem Vorfall. "Die wurden von ATV gebeten, kein Statement dazu abzugeben", so der Insider. Man darf gespannt sein, ob "Teenager werden Mütter" und die Doku über die Schwangerschaft es tatsächlich auf die Bildschirme schaffen – auch wenn Kerstin sich bereits auf Instagram entschuldigt hat, kann und darf so ein Vorfall nicht unter den Teppich gekehrt werden. 

      Mehr zum Thema