Große Freude über Heimkehr

Nach Unglück in Thailand – Karim (22) wieder in Wien

Karims Familie ist überglücklich. Dank der zahlreichen Spenden konnte der 22-Jährige heimgeflogen werden. Er befindet sich in einem Wiener Spital.

Community Heute
Nach Unglück in Thailand – Karim (22) wieder in Wien
Große Erleichterung für Karims Familie. Der 22-Jährige konnte endlich zurück nach Wien geflogen werden.
Leserreporter

Es sollte eigentlich ein entspannter Thailand-Urlaub für ein Wiener Pärchen werden. Doch ein Verkehrsunfall änderte alles. 10 Tage nach der Ankunft in Südostasien wurde Karim Ende März mit schweren Verletzungen in ein thailändisches Krankenhaus in Bangkok geflogen. Seine Freundin sowie die Familie in Wien bangten um das Leben des 22-Jährigen. Nach mehr als 10 Tagen im Auslandsspital konnte das Paar nun endlich wieder nach Wien zurückgeflogen werden. Trotz der hohen Kosten von insgesamt circa 200.000 Euro ist die Erleichterung riesig. Großen Dank spricht die Familie der "Heute" Community aus.

Eine Wiener Familie wurde am 20. März aus dem Schlaf gerissen. Ihr 22-jähriger Sohn, welcher mit seiner Freundin Tage zuvor in den Thailand-Urlaub flog, befand sich plötzlich auf der Intensivstation eines thailändischen Krankenhauses. Kurz zuvor wurde er von einem Unbekannten mit dem Auto angefahren, der daraufhin seine Fahrt einfach fortsetzte.

    Karim (22) verunfallte im Thailand-Unfall und sitzt nun fest.
    Karim (22) verunfallte im Thailand-Unfall und sitzt nun fest.
    privat

    Über 3.000 Menschen haben gespendet

    In den Folgetagen musste Karim mehrere Male operiert werden. Er erlitt unter anderem mehrere schwere Knochenbrüche und eine Gehirnblutung, welche glücklicherweise schnell gestoppt werden konnte. Des Weiteren kam es auch zu einer starken Verletzung am rechten Auge. Sowohl Karims Freundin, die in den letzten zehn Tagen nicht von seiner Seite wich, als auch seine Familie in Wien kämpften darum, dass der 22-Jährige so schnell wie möglich nach Wien geflogen wird und das, obwohl es finanziell gesehen mehr als schlecht ausgesehen hat.

    Da Karims Versicherung nur für den europäischen Raum gilt, musste die Familie für alle Kosten, die im Laufe der Behandlung im Ausland entstanden sind, selbst aufkommen. Rund 200.000 Euro gilt es zu bezahlen. Geld, welches die Familie nicht hat. Darum errichtete Karims Familie ein Online-Spendenkonto. Innerhalb weniger Tage haben sich fast 3.000 Menschen dazu entschlossen, dem Wiener und seiner Familie beizustehen und sie mit einer Spende zu unterstützen. Insgesamt 76.836 € (Stand 31.03 um 13.05 Uhr) kam mittlerweile an Spendengeldern zusammen. Die Familie dankt vor allem der "Heute"-Community für die zahlreiche Unterstützung.

    Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

    "Ich war noch nie in meinem Leben so froh!"

    "Vielen Dank für eure Hilfe. Wir haben uns über jede einzelne Spende von Herzen gefreut. Das ist wirklich nicht selbstverständlich! Und da merkt man wirklich den Zusammenhalt der Österreicher!", freut sich Karims Freundin, die sich mittlerweile wieder in Wien befindet. Denn in der Nacht auf Sonntag wurden die beiden endlich zurückgeflogen.

    Der Flug zurück nach Wien dauerte 14 Stunden. Da es sich um ein kleineres Flugzeug handelte, mussten sie insgesamt viermal zwischenlanden, um zu tanken. Auf der Maschine befanden sich insgesamt sechs Personen: Zwei Piloten, zwei Ärzte und das Pärchen. "Klar, der Flug war anstrengend, vor allem für meinen Freund, bin ich mir sicher. Allerdings war ich noch nie in meinem Leben so froh wieder in Wien zu sein wie heute Nacht! Ich kann mich nicht oft genug bei den Leuten bedanken, die gespendet haben, wirklich!", freut sich die Wienerin.

      Karim ist endlich wieder in Wien! Die Familie ist überglücklich.
      Karim ist endlich wieder in Wien! Die Familie ist überglücklich.
      privat

      "Ich hoffe, dass ich ihn kurz sehen kann"

      Allein der Flug kostete 124.000 Euro. Karims Familie musste das Geld im Vorfeld ausleihen, damit der Rückflug überhaupt erst möglich war. Die Gesamtkosten der Behandlung in Thailand, plus den Rückflug, belaufen sich auf insgesamt über 200.000 Euro. Das Spendenkonto bleibt aufrecht. Karims Familie sowie seine Freundin sind für jede Unterstützung unendlich dankbar.

      Spendenaufruf nach schwerem Unfall im Urlaub: Hier kannst du Karim helfen >>>

      In Wien angekommen brachte man Karim am frühen Sonntagmorgen umgehend auf die Intensivstation eines Wiener Spitals. Den Flug dürfte er gut überstanden haben, allerdings braucht er jetzt viel Ruhe.

      "Das war mit viel Anstrengung verbunden, auch für mich. Ich konnte mittlerweile allerdings wieder etwas herunterkommen. Nach der Osterjause fahre ich gleich ins Spital und bringe Karim die Sachen, die ich für ihn zusammengepackt habe. Ich hoffe, dass ich ihn kurz sehen kann", so die Freundin abschließend.

      Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

        Auf den Punkt gebracht

        • Karim kam nach einem tragischen Unfall in Thailand mit schweren Verletzungen in ein thailändisches Krankenhaus und musste nach Wien zurückgeflogen werden, wo er sich jetzt in einem Spital befindet
        • Dank Spenden in Höhe von rund 200.000 Euro konnte dies ermöglicht werden, und die Familie ist überwältigt von der Unterstützung, die sie von der "Heute"-Community erhalten hat
        red
        Akt.
        ;