Nächtlicher Brandanschlag auf Welser Obdachlosen

War es ein feiger Brandanschlag auf einen Obdachlosen? Alles sieht danach aus. Fakt ist: In einer Welser Bushaltestelle brach Feuer aus, die Polizei ermittelt.

Um 22.09 Uhr ging am Dienstagabend bei der Polizei in Wels ein Anruf ein. Ein ÖBB-Security-Mitarbeiter meldete: "Feuer in einer Bushütte beim Busbahnhof!"

Er begann sofort selbst, den Brand einzudämmen. Decken, Kartons, Zeitungen, Kleidung – das ganze Hab und Gut eines Obdachlosen stand in Flammen.



Extreme Kälte

Besonders in den kalten Wintermonaten müssen Obdachlose gegen die Kälte kämpfen. In Linz helfen mehrere Organisationen. Rund 80 Betten stehen in Notschlafstellen und Tageszentren zur Verfügung.

Alle Infos dazu gibts hier.

Und das in der bisher kältesten Nacht des Jahres, in der es bis zu Minus 17 Grad in OÖ hatte.

Die Feuerwehr rückte an, löschte den Brand. Auch die Polizei kam. Der Besitzer war aber nicht zu finden. Der Obdachlose dürfte zum Glück nicht in der Nähe gewesen sein.

Die Polizei ermittelt jedenfalls. Denn offiziell kann es zwar noch nicht gesagt werden, die Beamten gehen aber davon aus, dass jemand das Lager des Obdachlosen beim Vorbeigehen einfach angezündet hat.

(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsOberösterreichFeuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen