Nächtliches Kickerl führt zu Polizeieinsatz in Heim

Die Polizei musste einschreiten, fand ein verwüstetes Zimmer vor.
Die Polizei musste einschreiten, fand ein verwüstetes Zimmer vor.Bild: picturedesk.com/APA (Symbol)

Den Fußball immer wieder gegen die Türe des Asylheimes spielte ein junger Mann in Baden mitten in der Nacht. Die Folge: Ein Polizei- und Rettungseinsatz.

Bereits in der Nacht davor soll ein junger Heimbewohner die schlafenden Asylwerber mit seinem Gekicke gestört haben. In der Nacht auf Dienstag eskalierte die Situation in der Wienerstraße in Baden: Der junge Mann spielte den Ball immer und immer wieder gegen die Zimmertür, klopfte auch an den Türen einiger Bewohner an und forderte lautstark Geld und Zigaretten.

Schließlich wurden Polizei und Rettung gerufen. Beim Eintreffen der Exekutive fanden die Beamten ein verwüstetes Zimmer vor. Der Ruhestörer selbst kam klatschnass aus der Dusche, zog sich, ohne davor abzutrocknen, an. Der Störenfried wirkte desorientiert, forderte selbst von den Beamten "Geld und Zigaretten". Der labile Bewohner wurde daher ins Krankenhaus eingeliefert.

"Möglich, dass was mit der Medikation nicht passt. Er hat schon mal ein Betretungsverbot bekommen, wird immer wieder rabiat, wenn er betrunken ist und dann auf die Psychiatrie abgeschoben", so ein Mitarbeiter des Heims ratlos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christoph BadeltGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen