Falt-Pizza! So geht Street-Food auf neapolitanisch

Ferdinand Stutzenstein hat das Passione Da Ferdinando in Hietzing eröffnet.
Ferdinand Stutzenstein hat das Passione Da Ferdinando in Hietzing eröffnet.Denise Auer
Wer sich Italien-Feeling nach Wien holen will: In Hietzing hat "Da Ferdinando" einen Street-Food-Ableger eröffnet.

Vor mehr als 30 Jahren wurde in Neapel eine Take-away-Version des kulinarischen Wahrzeichens der Stadt konzipiert: Die "Pizza a portafoglio", eine klassische Pizza Margherita oder Marinara, die mehrfach gefaltet (eben wie ein portafoglio = Brieftasche) und in Papier gewickelt serviert wird. Seit Anfang Mai gibt es diese nun auch in Hietzing zu kosten. Die Inhaber der Pizzeria "Da Ferdinando" eröffneten mit dem "Passione Da Ferdinando" ein Schwestern-Lokal, spezialisiert auf neapolitanisches Street-Food.

Brieftaschen-Pizza

In dem kleinen Restaurant unweit der U-Bahn-Station Hietzing versprechend die Inhaber "authentisches neapolitanisches Soul- und Street-Food" zu servieren. Auf der Speisekarte stehen etwa Arancini, Reisbällchen mit Käse oder Bolognese gefüllt, die Pizza fritta (gebratene Pizza), frittatina (kleines Omelett), Cuoppo (gebratener Fisch), Fleischbällchen in Tomatensauce sowie Frittate di Pasta (Nudel-Omelett) – alles typisch für die neapolitanische Küche und stilecht in Zeitungspapier eingewickelt.

Inhaber Ferdinand Stutzenstein setzt dabei auf neapolitanische Rezepte, kombiniert mit frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten, die zum größten Teil direkt aus der Region Neapel stammen. Alle Gerichte werden direkt aus der Vitrine als Street Food "to go" verkauft. Seitdem die Gastronomie wieder geöffnet haben darf, stehen im Lokal und im Schanigarten zusätzlich auch Sitzplätze zur Verfügung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
WienHietzingEssenItalienNeapel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen