Nehammer prophezeit meiste Asylanträge seit 2017

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) geht von deutlich steigenden Antragszahlen aus.
Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) geht von deutlich steigenden Antragszahlen aus.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
6.518 Asyl-Ansuchen gab es in Österreich im ersten Quartal 2021. Das Innenministerium geht von 20.000 im Jahresverlauf aus. So viele wie lange nicht.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gab am Donnerstag bekannt, dass das Innenministerium mit rund 20.000 Asylanträgen im Jahr 2021 rechnet. Von Anfang Jänner bis Ende April seien im ersten Quartal 6.518 Ansuchen gestellt worden. Mit fast 3.000 (2.952) liegen dabei Syrer an der Spitze, heißt es in einem Bericht an den Innenausschuss.

Höchster Wert seit dem Jahr 2017

Im Vergleich zur Corona-Situation im Vorjahr bedeutet dies einen hohen Anstieg, im ersten Jahresdrittel um mehr als zwei Drittel (67 Prozent). Im Vergleichszeitraum 2020 wurden demnach 3.891 Anträge gestellt. Und: Kommt es tatsächlich zu den 20.000 Asyl-Anträgen im Jahresverlauf, wäre das der höchste Wert seit der Flüchtlingskrise 2017 (damals 24.700).

Zahlen gingen sukzessive zurück

In den Jahren zwischen 2017 und 2021 wurden jährlich zwischen rund 13.000 und 15.000 Anträge gestellt. Ein absoluter Rekordwert wurde dagegen 2015 gemessen: Damals hatten 88.300 Menschen um Asyl in Österreich angesucht. Danach waren die Zahlen jedoch sukzessive zurückgegangen, jüngst verschärft auch durch die Corona-Pandemie.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
AsylÖsterreichFlüchtlingskrise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen