NEOS-Wahlplakate nur im Spiegel lesbar

Ups, was ist denn da passiert? Die erste Plakatwelle der NEOS rückt die Perspektive der Menschen in den Mittelpunkt.
Auf den ersten Wahlplakaten der NEOS für die Nationalratswahl im Herbst sind keine Politiker zu sehen. Und auf den ersten Blick die Schrift zu entziffern, wird auch schwierig.

Der Haupttext ist nämlich in Spiegelschrift gehalten. Er soll die Ambitionen, Wünsche und Ziele der Bürger darstellen und diese Anliegen in den Mittelpunkt rücken.

"Weil die Perspektive der Menschen zählt"

Matthias Strolz stellte die Plakate am Mittwoch gemeinsam mit Irmgard Griss. "Für mich drücken die Plakate das aus, weshalb ich mich engagiere", sagt sie.

Nicht Politiker, sondern echte Menschen

"Wir wählen hier einen einzigartigen Weg", sagt Strolz. Auf den Plakaten komme die Haltung der NEOS zum Ausdruck, immer aus der Perspektive der Bürger zu denken.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Das steht auf den Plakaten

Hat man die Spiegelschrift der Bürgerperspektive einmal entschlüsselt, erschließen sich folgende Schlagwörter: "Euröpa", "Bescheid wissen", "Arbeit geben", "Pflege daheim", "Eigene 4 Wände" und "Lesen können". Sehen Sie sich alle Plakate in der obigen Diashow an!



Auf den Plakaten sind Models, aber auch für die NEOS engagierte "echte" Menschen zu sehen. Sie werden werden ab Montag im öffentlichen Raum zu sehen sein. Die NEOS planen insgesamt noch drei weitere Plakat-Wellen im Laufe des Wahlkampfes. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikWahlkampfNEOSMatthias StrolzNationalratswahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen