Strache-Postkarte enthält auch SS-Symbole

Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache schickte eine Postkarte an die Burschenschaft Vandalia. Sie beinhaltet noch mehr neonazistische Symbole als auf den ersten Blick ersichtlich.
Der "Falter" veröffentlichte, wie berichtet, am Dienstag brisantes Material. Dieses legt nahe, dass Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache länger als bisher bekannt aktives Mitglied der Neonazi-Szene gewesen sein könnte.

"Falter"-Autorin Nina Horaczek zeigt via Twitter nun einen Nachtrag zur Causa. Diesem zufolge sind auf der Postkarte, die Strache nach Wien an die Burschenschaft Vandalia schickte, weitere problematische Symbole zu finden.



Es handelt sich dabei, so Horaczek, um die "Lebensrune". Diese war während der NS-Zeit das Symbol bzw. Logo des Lebensborn-Vereins. Der von der Schutzstaffel (SS) getragene, staatlich geförderte Verein machte es sich zum Ziel, die Erhöhung der Geburtenziffer "arischer" Kinder herbeizuführen. Grundlage dafür war die nationalsozialistische Rassenhygiene und Gesundheitsideologie.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die "Lebensrune" war weiter das Symbol der neonazistischen österreichischen NDP (Nationaldemokratischen Partei) von Straches nahestendem Freund Norbert Burger, bis die Partei im Jahr 1988 verboten wurde.



Die Bilder des Tages >>>



(rfr)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rfr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikSkandalNeonazisFPÖHeinz-Christian StracheCausa Strache

CommentCreated with Sketch.Kommentieren