Neue Raser-Falle auf Tangente geht bald in Betrieb

Auf der Wiener Südosttangente wurde am Anfang der Woche eine mobile Section Control aufgestellt. Der gesamte Baustellenbereich in St. Marx wird dort spätestens ab Ende Juni überwacht.

Die Baustelle auf der Südosttangente (A23) in Wien zwingt Autofahrer statt 80 km/h nur noch 60 km/h zu fahren. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird allerdings nicht von jedem Verkehrsteilnehmer beachtet. Aus diesem Grund wurde diese Woche eine Section Control installiert. 

Die Geräte sollen, nachdem sie geeicht und den entsprechenden Bescheid bekommen haben, Ende Mai bzw. Anfang Juni in Betrieb gehen. "Die mobile Section Control erstreckt sich über den kompletten Baustellenbereich bei St. Marx und umfasst auch die Auf- und Abfahrten. Die Messungen werden für die Dauer der Arbeiten stattfinden", so Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla gegenüber "Heute"

Staufalle wegen Großbaustelle

Seit dem 9. März wird die Hochstraße St. Marx generalsaniert. Sie wurde ursprünglich in den 1970er-Jahren errichtet und für rund 45.000 Fahrzeuge täglich konzipiert. Heute trägt sie knapp fünf Mal so viel Verkehr und muss nun für die Zukunft auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Die Asfinag investiert in die Rundum-Erneuerung 126 Millionen Euro, die bis 2022 abgeschlossen sein soll.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
AutobahnASFINAGPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen