Neuer Baby-Schüttler-Fall: Mordanklage in Kärnten

Baby im Spital (Symbolfoto)
Baby im Spital (Symbolfoto)Bild: picturedesk.com/APA
Ein Vater von Zwillingen sitzt nun hinter Gitter: Er steht im Verdacht, eines seiner Babys zu Tode geschüttelt haben. Der Mann streitet alles ab.
In Kärnten ist ein Mann festgenommen worden, der verdächtigt wird, vor einem Jahr sein wenige Wochen altes Kind schwer misshandelt zu haben. Das Baby starb an Kopfverletzungen.

Jetzt wurde Mordanklage erhoben, bestätigte die Staatsanwaltschaft entsprechende Medienberichte. Der Vater soll seine Zwillinge schlafen gelegt haben, ein Baby hörte nicht auf zu schreien. Als der Mann später nach den Kindern sah, hatte eines zu atmen aufgehört.

Bei der Obduktion wurden massive Schädelverletzungen festgestellt, die annehmen lassen, dass der Säugling geschüttelt worden war. Der Vater bestreitet alle Vorwürfe. Der Vorfall soll sich bereits 2018 ereignet haben.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst vor wenigen Tagen wurde ein ähnlicher Fall in Wien bekannt: Eltern sollen ihr Baby misshandelt haben, der Vater wurde ebenfalls verhaftet, die Mutter wurde auf freiem Fuß angezeigt, mehr dazu hier.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsKärntenBabyMord/Totschlag