Neuer Textil-Diskonter Primark sperrt auf

Bild: EPA
Die irische Kette Primark lockt ab dem Sommer auch in Österreich mit modischer Kleidung zu noch günstigeren Preisen. Nicht die einzige Herausforderung für die Textilbranche.


"Jeans für neun, Pullover für 13 und ein Mantel regulär für 36 Euro? Primark ist so billig wie Kik und trendy wie H&M", verdeutlicht Harald Willenbrock von brand eins in wenigen Worten, wo die irische Textilkette, die ihr Filialnetz ab dem Spätsommer auch auf Österreich ausdehnen will (Auftakt ist das Shoppingcenter Sillpark in Innsbruck), angesiedelt ist.

Mehr als 230 Filialen

"Fünf bis sechs Standorte sind in Österreich geplant, heißt es in der Branche – zwei bis drei davon im Umkreis von Wien", konkretisiert Die Presse. Das Unternehmen, das in seiner irischen Heimat unter dem Namen Penneys operiert, betreibt insgesamt mehr als 230 Filialen in sieben Ländern (Irland, Großbritannien, Spanien, Niederlande, Deutschland, Belgien und Portugal).

Mit einem kolportierten Jahresumsatz von 3,64 Milliarden Euro (laut News) setzt Primark der ohnehin bereits großen Konkurrenz zu. Warum, weiß Harald Willenbrock (brand eins): "Was sich schleppend verkauft, wird sofort rabattiert und aussortiert, was gut läuft, umgehend nachgeordert." Ein Konzept, das offenbar aufgeht. Auch ohne Werbung.

Relevant.at/Red.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen