Neues Gesetz: Keine Angst im Italien-Urlaub

Bild: Fotolia

Die Verunsicherung bei Italien-Urlaubern ist groß: Seit heuer gilt ein neues Gesetz das besagt, dass die Polizei keine einfachen Sachbeschädigungen udn Unfälle ohne Personenschäden mehr aufnimmt. Doch viele Versicherungen verlangen eine Anzeige.

Die Verunsicherung bei Italien-Urlaubern ist groß: Seit heuer gilt ein neues Gesetz das besagt, dass die Polizei keine einfachen Sachbeschädigungen und Unfälle ohne Personenschäden mehr aufnimmt. Doch viele Versicherungen verlangen eine Anzeige. 
Italien zählt vor allem heuer zu den Top-Reisezielen der Österreicher. Vor allem Selbstfahrer standen die Sorgenfalten ins Gesicht geschrieben: Grund: Die italienische Polizei nimmt keine einfachen Sachbeschädigungen bei Unfällen ohne Personenschaden mehr auf. Aber viele Kaskoversicherungen verlangen eine Anzeige.

Der Autofahrerklub ÄRBÖ gibt Entwarnung: "Es gibt keinen Grund zur Sorge, der Versicherungsverband Österreich hat uns bestätigt, dass keine Anzeigenbestätigung der italienischen Polizei notwendig ist, wenn eine solche zu bekommen faktisch unmöglich ist", so ARBÖ-Chefjurist Dr. Stefan Mann. Wichtig ist es, den Schaden und den Hergang des Unfalls dennoch ausreichend zu dokumentieren. Also Fotos machen und auch Zeugen sind ideal. 
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen