Neues Symbol in WhatsApp – das verbirgt sich dahinter

WhatsApp hat ein neues Figuren-Symbol in der Chat-Leiste bekommen. Das schaltet die "Communities" frei.
WhatsApp hat ein neues Figuren-Symbol in der Chat-Leiste bekommen. Das schaltet die "Communities" frei.Unsplash/Heute
Zahlreiche Nutzer wundern sich über ein neues Symbol im WhatsApp-Hauptmenü. "Heute" zeigt dir die Neuerung und eine weitere Freischaltung.

Das neue WhatsApp-Symbol im Hauptmenü ganz links zeigt drei Personen in Symbol-Form. Dahinter verstecken sich die neuen "Communities". Der Facebook-Konzern Meta hat die mysteriöse Funktion bereits Anfang 2022 angekündigt – nun ist sie da. Kurz gesagt: Mit Communities können Gruppen gruppiert werden. Was unspektakulär klingt, ist aber durchaus spannend. So können nämlich neu mehrere Gruppen unter einer Oberkategorie existieren, Whatsapp nennt dies dann Community.

So funktionieren WhatsApp-Communities

In einem Blogpost erklärt der Entwickler, wie das gemeint ist. Als Beispiel wird eine Restaurant-Community angeführt. Darin sind zehn Gruppen enthalten, wie Küchenteam oder Publikumsbereich. So kann man gezielt kommunizieren, etwa um Bestellungen in der Küche zu koordinieren. Gleichzeitig werden die anderen neun Gruppen nicht gestört. Community-Admins hingegen können Nachrichten schicken, die die Mitglieder in alle Gruppen erreichen.

Sobald man in einer Community ist, kann man zwischen bereits bestehenden Gruppen wechseln. Und so geht es: "Tippe auf den Reiter für neue Communities in deinen Chats. Diesen findest du bei Android oben und bei iOS unten auf dem Bildschirm. Dort kannst du dann eine neue Community erstellen oder bereits bestehende Gruppen hinzufügen", erklärt WhatsApp. Das Feature wird weltweit verfügbar sein. Laut WhatsApp wird das Update in den nächsten Monaten allen zur Verfügung stehen.

XXL-WhatsApp-Gruppen

Es ist nicht die einzige Änderung im Messenger. So gibt es neu die Möglichkeit, direkt in einem Chat Umfragen zu erstellen. Außerdem können nun Videoanrufe mit bis zu 32 Personen geführt werden. Auch lassen sich nun Gruppen mit bis zu 1024 Mitgliedern erstellen. Bisher war schon bei 512 Personen Schluss. Im Frühling 2022 hat WhatsApp bereits Emoji-Reaktionen und das Versenden von Dateien bis zu 2 GB eingeführt.

Und ebenfalls neu: man kann sich nun endlich selbst Nachrichten, Bilder und Videos schicken. "Du kannst dir jetzt Erinnerungen, Inspirationen und alles dazwischen an einem leicht zu findenden Ort senden, der auf allen deinen Geräten synchronisiert ist", heißt es von WhatsApp. Bisher ließ dich das eigene Zusenden von Nachrichten nur machen, indem man eine Gruppe mit einem anderen WhatsApp-Nutzer erstellte und diesen dann rausschmiss. Jetzt findet sich der eigene Kontakt aber praktischerweise in den übrigen Kontakten.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account rfi, 20 Minuten Time| Akt:
WhatsappSmartphoneAppFacebookSocial Media

ThemaWeiterlesen