Neues Video von 'Charlie Hebdo'-Attentat aufgetaucht

Knapp eine Woche nach dem blutigen Anschlag auf die Redaktion des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo ist nun ein neues Video aufgetaucht, das die beiden Attentäter kurz nach der Tat zeigt. Die am Mittwoch erschienene, neue Ausgabe des Satiremagazins war nach wenigen Stunden in Frankreich ausverkauft.

Knapp eine Woche nach dem blutigen Anschlag auf die Redaktion des ist nun ein neues Video aufgetaucht, das die beiden Attentäter kurz nach der Tat zeigt. Die am Mittwoch erschienene, neue Ausgabe des Satiremagazins war nach wenigen Stunden in Frankreich ausverkauft.
Der Clip zeigt die Brüder Cherif und Said Kouachi unmittelbar nach der Schießerei in den Redaktionsräumen von Charlie Hebdo, wo sie acht Menschen kaltblütig ermordet haben. Einer der beiden reißt die Arme in die Höhe und schreit: "Wir haben den Propheten Mohammed gerächt. Wir haben Charlie Hebdo umgebracht."

werden sollte.

.

Ansturm auf erste "Charlie"-Ausgabe nach Attentat

Auf die Verkaufsstellen des französischen Satiremagazins hat es Mittwoch früh einen riesigen Ansturm gegeben. An etlichen Pariser Zeitungsständen war die erste Ausgabe des Blattes seit dem Attentat auf die Redaktion innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Viele Stammkunden hätten sich schon im Vorfeld Exemplare reserviert, berichteten Verkäufer.

In der jüngsten Ausgabe des Magazins machen sich die noch lebenden Macher von "Charlie Hebdo" unter anderem über die islamistischen Terroristen lustig, die am vergangenen Mittwoch bei einem Angriff auf die Reaktion zwölf Menschen erschossen hatten. In Karikaturen werden sie als geistig minderbemittelte Idioten der Lächerlichkeit preisgegeben.

Iran verurteilt neue Ausgabe

Der Iran hat das Titelbild der neuen "Charlie Hebdo"-Ausgabe mit der Karikatur des weinenden Propheten Mohammed verurteilt. "Das ist eine provokative Geste und für Muslime verletzend", sagte Außenamtssprecherin Marsieh Afcham am Mittwoch in Teheran. Sie sprach von einem Missbrauch der Pressefreiheit, der für Muslime inakzeptabel sei.

Respekt für religiöse Heiligkeiten sei ein weltweit anerkanntes Prinzip, das auch europäische Staatsmänner akzeptieren sollten, so die Sprecherin. Das Titelbild der französischen Satirezeitschrift, die in der Vorwoche Ziel eines islamistischen Anschlags mit zwölf Toten wurde, zeigt eine Mohammed-Zeichnung. Über ihr steht in großen Buchstaben "Tout est pardonné" (Alles ist vergeben). Teheran hat zwar den Terroranschlag auf das islamkritische Satiremagazin verurteilt, genauso aber auch die Karikaturen vom islamischen Propheten.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen