Neues Virus aus Peking ist Mutation von Corona

In China wird erneut streng kontrolliert
In China wird erneut streng kontrolliertpicturedesk.com
In China steigt die Angst einer zweiten Corona-Welle. Vor allem deshalb, weil offenbar ein neues Virus im Umlauf ist.

Erneut erkranken immer mehr Menschen in China. Zunächst dachte man, dass sich das Coronavirus erneut ausbreiten würde. Dem ist aber offenbar nicht so. Die neuen Fälle sind auf eine Mutation zurückzuführen.

Laut jetzigem Stand ist der Genstamm des neuen Virus ein anderer, zitiert die "Global Times" den Epidemiologen Zeng Guang. Man habe den neuen Erreger bis zu einem Hackbrett auf dem Xinfadi-Großmarkt zurückführen können. Dort sei Lachs verarbeitet worden. 

Keiner weiß, womit wir es zu tun haben

Wie man nun genau mit dem neuen Virus umgehen soll, wird gerade erforscht. Noch kennt man nicht die Eigenschaften der Mutation. Man weiß zum Beispiel nicht, ob er genauso gefährlich wie Corona ist. Vielleicht ist die Sorge aber auch unbegründet. Klar ist jedoch, dass die Symptome die gleichen sind. 

Erst in den kommenden Tagen wird sich zeigen, womit man es genau zu tun hat. Der Xinfadi-Großmarkt gilt als Mittelpunkt der frischen Nahrungsmittel der 20 Millionen Einwohner Metropole. Viele Ansteckungen sind bereits jetzt auf ihn zurück zu führen. Experten rechnen mit noch mehr in den kommenden Tagen und Wochen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusPeking

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen