NHL 16 im Test: Hier fliegen Puck und Fäuste

Nach Madden 16 haben wir mit NHL 16 gleich den nächsten EA-Sports-Titel unter die Lupe genommen.
Das Game überzeugt mit extrem flüssigem Gameplay, sehr detailverliebten Grafik-Features und mit diversen Spielmodi. Wir haben NHL 16 für PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 3 und Xbox 360 getestet.

 

Wer seine Konsole schon ein paar Jahre nicht mit einem NHL-Game gefüttert hat, der wird kurz geschockt sein. Die "Skill-Stick"-Steuerung ist nämlich nicht so ohne. Zwar bietet EA Sports auch Oldschool-Controller-Einstellungen an, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich mit dieser Konfiguration ein wenig zu beschäftigen. Die Steuerung basiert nämlich - gegen jede Sport-Gamer-Logik - auf den Schultertasten und dem rechten Joystick. Wenn die Steuerung aber einmal im Hirn ist, dann macht NHL 16 richtig viel Spaß.

NHL-Veteranen können sicher ohne Probleme auf einer höheren CPU-Stufe einsteigen, für unerfahrene Eis-Akrobaten gibt es aber einen virtuellen Trainer, der immer wieder Steuerungstipps für den Spieler einblendet. So kann man sich auch als Rookie schnell verbessern.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

facebook.com/heutedigital
twitter.com/heutedigital
Extrem detailverliebt

Das Game läuft extrem flüssig, die Engine ermöglicht ein echt feines Eishockey-Feeling. Neu ist das "Precision-Skating", das noch exaktere Puck-Kontrolle ermöglicht. Bis man das allerdings perfekt beherrscht, fordert es einige Trainingseinheiten. Eine wichtige Waffe im Offensivspiel kann es allerdings auf jeden Fall sein. Eine kleine Finte reicht und der Gegenspieler ist ausgespielt.

Alle Game Reviews in der Übersicht!

Die grafische Präsentation ist sehr gelungen und detailverliebt, da hat EA bei der Umsetzung nicht gespart. Hin und wieder werden skurrile Fans eingeblendet, wenn man auswärts antritt, dann ärgert sich auch mal das heimische Team-Maskottchen über einen Gegentreffer. Dafür brennt bei einem Tor im Heimspiel die Hütte so richtig.

Designe dir deinen Superstar

Für Online-Zocker liefert NHL 16 zwei zentrale Modi. Zum einen gibt es den HUT-Modus, der an den FIFA Ultimate Team-Modus erinnert, auf der anderen Seite die neu überarbeitete Online Hockey League.



Genauer angesehen haben wir uns den offline Be A Pro-Modus, weil er wohl auch einige Aufschlüsse über das demnächst erscheinende FIFA 16 bieten wird. EA Sports hat ja angekündigt, diesen Modus auch im Fußball-Game neu überarbeitet zu haben. Auch hier jagt ein Detail das nächste. Von der Länge des Play-off-Barts, bis hin zur Farbe des Schläger-Plates kann man alles für seinen künftigen Superstar designen.

Jeder beginnt mal klein

Zunächst beginnt man in einer Farm-Liga und sammelt dort erste Erfahrungspunkte je nach Spielleistung. Direkte Spielziele, wie "Mache drei Vorlagen!" gibt es nicht mehr. Viel mehr wird die Gesamtleistung über das Spiel verteilt gewertet.

Nach ein paar Games wird man in die NHL gedraftet und darf sich in der besten Hockey-Liga der Welt beweisen. Neu ist auch, dass man spezielle Trainingseinheiten absolvieren kann, die den Spieler in einzelnen Attributen verbessern. Das wird uns wohl auch bei FIFA erwarten, aber generell sieht das alles sehr gut aus.

Die größten Highlights von NHL 16 sind - wie schon in den Jahren zuvor - die brutalen Bandenchecks und noch viel mehr die Kämpfe während des Spiels. Wir freuen uns auf eine geniale Hockey-Saison mit NHL 16! (pip)

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
GametippGamesSpieleVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema