Bundesland testet neue Corona-Tests für Kleinkinder

Mit "Lollipop-Tests" sollen Corona-Fälle in Kindergärten herausgefischt werden. (Symbolbild)
Mit "Lollipop-Tests" sollen Corona-Fälle in Kindergärten herausgefischt werden. (Symbolbild)Friso Gentsch / dpa / picturedesk.com
Ab Mittwoch werden in den ersten NÖ-Kindergärten die neuen Corona-"Lollipop-Tests" durchgeführt - der Start eines Pilotprojekts.

Mit "Lollipop-Tests" sollen Corona-Fälle in Kindergärten herausgefischt werden. Denn eines steht fest: Corona macht auch vor Kleinkindern nicht Halt. Ab Mittwoch ist es nun soweit - in den ersten Kindergärten in Niederösterreich startet man damit, die Kleinkinder mittels der "Lollipop-Tests" auf Corona zu testen, berichtet "noe.orf.at". Hierbei handelt es sich um ein Pilotprojekt, welches - sofern es sich bewährt - auch auf weitere Kindergärten ausgerollt werden soll. Schon bei der Vorstellung des Projekts betonten die beiden zuständigen Landesrätinnen Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) und Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ), dass die neuen Tests besonders kinderfreundlich seien.

"Infektionsherde rasch erkennen"

Zunächst werden die Kinder in den fünf Landeskindergärten in Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach), Thaya (Bezirk Waidhofen an der Thaya), Neumarkt an der Ybbs (Bezirk Melk), Neunkirchen und Weigelsdorf (Bezirk Baden) getestet. Hierzu bekommen jene den entsprechenden Test gleich am Eingang, wobei jeweils am ersten Kindergartentag der Woche getestet werden soll und dann ein zweites Mal zwei Tage später.

➤ Der Test erinnert von der Optik her an eine Zahnbürste. Jene soll dann im Mund wie ein Schlecker hin- und herbewegt werden - daher auch die Bezeichnung "Lollipop-Test". 

➤ Das Kindergartenpersonal wertet den Test anschließend aus.

➤ Innerhalb von 15 Minuten sollte das Ergebnis vorliegen.

Über die fünf teilnehmenden Landeskindergärten haben zunächst rund 440 Kinder die Möglichkeit, an dem Projekt teilzunehmen. Die beiden Landesrätinnen freuen sich über das neue Testangebot:

"Mit den Testungen kann es gelingen, Infektionsherde möglichst rasch zu erkennen und damit sowohl die PädagogInnen als auch die Kindergartenkinder und ihre Familien bestmöglich vor einer Erkrankung zu schützen."

Zudem appellierten die beiden Frauen an die Eltern, diese Möglichkeit wahrzunehmen. Somit würden jene nämlich dazu beitragen, den Kindergartenalltag für alle Beteiligten "so sicher wie möglich zu gestalten".

Bei Erfolg Ausrollung auf alle Kindergärten denkbar

Wie "noe.orf.at" weiter mitteilt, ist der Einsatz der neuen "Lollipop-Tests" für die Dauer von acht Wochen geplant. Nach zwei Wochen soll evaluiert werden. 

 "Falls die 'Lollipop-Tests' gut angenommen wurden, werden wir die Ausrollung des Testverfahrens für Kindergärten in ganz Niederösterreich auch vor Ende des Piloten vorantreiben", kündigte Königsberger-Ludwig an.

Erprobt werden die Handhabung als auch die Genauigkeit und die Akzeptanz sowie das weitere Prozedere bei positiven Tests, werden die Frauen von "noe.orf.at" zitiert. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-MutationNiederösterreichKinderKindergarten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen