Niederösterreich will Oster-Lockdown nicht verlängern

Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt am 22.3.2021
Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt am 22.3.2021Helmut Graf
In Wien dürfte die Osterruhe bis zum 11. April verlängert werden. Niederösterreich will nicht nachziehen und den harten Lockdown wie geplant beenden.

Wie berichtet wird der harte Oster-Lockdown in Wien um zumindest sieben Tage bis zum 11. April verlängert – so lange verharren in der Bundeshauptstadt auch die Schulen im Distance Learning. Niederösterreich will dabei nicht mitziehen. Zumindest noch nicht.

"Entwicklung abwarten"

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner meinte am Montag diesbezüglich gegenüber dem "ORF NÖ": "Schon vor zwei Wochen haben wir in Niederösterreich eigenständig Zusatzmaßnahmen beschlossen – wie etwa verpflichtende Tests für ,K2-Personen’. Erst letzte Woche haben wir uns in Ostösterreich zusätzlich auf die sechstägige Osterruhe verständigt. In den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen sinken nach eigens gesetzten Maßnahmen derzeit die Zahlen. Für Niederösterreich ist es daher sinnvoll, diese Entwicklung in den nächsten Tagen weiter genau zu beobachten, bevor heute schon wieder neue Schritte gesetzt werden."

Ganz ausschließen kann auch die nö. Landeschefin eine Verlängerung noch nicht. Eine Rolle dürfte dabei auch das Gesundheitsministerium spielen, dem eine ganzheitliche Lösung für den Osten dem Vernehmen nach lieber wäre. Schon mit ihrem Vorhaben den Handel über Ostern nicht wieder zu schließen war Mikl-Leitner schlussendlich abgeblitzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen