Niessl: "Rot-Blau hat mehr Schwung!"

Nach einem Monat Rot-Blau im Burgenland ist Landeschef Hans Niessl (SP) zufrieden: Seine vierte Amtszeit sei "mit dem meisten Schwung, der intensivsten Arbeit gestartet". Provokation für die Bundes-SP sei das keine.

Nach einem Monat Rot-Blau im Burgenland ist Landeschef Hans Niessl (SP) zufrieden: Seine vierte Amtszeit sei "mit dem meisten Schwung, der intensivsten Arbeit gestartet". Provokation für die Bundes-SP sei das keine.
Für seine Koalition mit der FPÖ musste sich Niessl vor allem innerparteilich viel Kritik gefallen lassen. Jetzt zog er eine erste Bilanz: Man habe bereits 170 Beschlüsse in Landesregierung oder Landtag gefasst. "Das ist sicher intensiver als in den drei Perioden vorher", sagte er der APA.

Strukturen werden verändert

Eine Provokation für seine Kritiker wie Wiens Bürgermeister Häupl, der Rot-Blau ablehnt? "Nein", so Niessl zu "Heute". Er habe ausschließlich das Burgenland gemeint. Mit Wien oder dem Bund habe das nichts zu tun. Viele Vorhaben "wären mit der ÖVP nicht gegangen". Jetzt könne man "Strukturen, die über 70 Jahre im Proporz gewachsen sind, verändern". So werde es etwa eine Verwaltungsreform geben, Abteilungen würden zusammengelegt und der Proporz in Beteiligungsgesellschaften abgeschafft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen