Nur kurze Entwarnung! Wann wieder neue Gewitter kommen

Die Ruhe währt nur kurz, dann kommen neue Unwetter.
Die Ruhe währt nur kurz, dann kommen neue Unwetter.Willfried Gredler-Oxenbauer / Gredler-Oxenbauer Willfried / picturedesk.com
Österreich darf nach den heftigen Unwettern nur kurz durchschnaufen. Die kommenden Tage gibt es immer wieder kräftige Gewitter. "Heute" zeigt dir, wo.

Wien wurde bereits am Sonntagmorgen von einem kräftigen Gewitter überquert. "Innerhalb von rund 20 Minuten fielen im Westen und Norden der Stadt 15 bis 20 Liter pro Quadratmeter, auch kleiner Hagel wurde beobachtet", so die österreichische Unwetterzentrale. "Allein in den ersten 9 Stunden des Tages hat grob die Hälfte des Landes einiges abbekommen", heißt es. Und: "Da die Luft sehr feucht ist, bringen die Zellen für kurze Zeit mitunter wolkenbruchartigen Regen und kleinen Hagel."

Zu Mittag durfte Österreich dann endlich durchschnaufen: Vorübergehend hat sich das Wetter etwas beruhigt. Aber die Gefahr ist weder Sonntag, noch die kommenden Tage gebannt: "Über Norditalien und Slowenien haben sich bereits zahlreiche neue Gewitter entwickelt, die nun auf den Süden zusteuern. Derweil schaffen sie es noch nicht richtig über die Karnischen Alpen und Karawanken, teils kräftiger Regen fällt in Kärnten aber trotzdem", so die Unwetterzentrale.

Der Sonntag bleibt gefährlich

Der Sonntag bleibt jedenfalls brisant: Im Westen und ganz im Norden fällt seit der Früh weg kräftiger Regen. Tagsüber breitet sich dieser aus, stellenweise gehen auch heftige Gewitter nieder. Am Abend und in der Nacht beruhigt sich das Wetter dann wieder. Der Wind dreht im Osten vorübergehend auf Süd, am Nachmittag frischt dann kräftiger Westwind auf und mit Gewittern sind Sturmböen möglich. Von West nach Ost 14 bis 29 Grad.

Der Montag beginnt mit Restwolken, in den Karawanken fallen auch noch ein paar Regentropfen. Tagsüber kommt vor allem am Bodensee, entlang und nördlich der Donau sowie im Nordburgenland häufig die Sonne zum Vorschein. Im Bergland und im Süden sind die Wolken etwas hartnäckiger und bringen im Tagesverlauf wieder einzelne Regenschauer oder Gewitter. Mäßiger, anfangs im Osten auch noch lebhafter Westwind und maximal 19 bis 26 Grad.

Gewitter und noch mehr Gewitter

Am Dienstag scheint anfangs noch häufig die Sonne. Im Tagesverlauf nimmt die Schauerneigung vor allem im Westen und Südwesten zu und auch Gewitter gehen nieder. Am längsten freundlich bleibt es im Südosten, im östlichen Flachland und im Donauraum, am Abend nimmt aber dann auch hier die Schauerneigung zu. Die Temperaturen erreichen von West nach Ost 19 bis 27 Grad.

Der Mittwoch zeigt sich von seiner wechselhaften Seite, besonders an der Alpennordseite überwiegen die Wolken und von der Früh weg gehen ein paar Regenschauer nieder. Tagsüber nimmt die Schauer- und Gewitterneigung im gesamten Bergland zu, im Donauraum sowie im Osten und Südosten scheint dagegen häufig die Sonne. Bei mäßigem West- bis Nordwestwind liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 27 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterUnwetterGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen