"Nur Notfälle" – Tierspital schränkt Betrieb ein

Wichtige Info für Wiener Tierhalter! Wegen des Coronavirus schränkt das Tierspital der Vetmeduni Vienna seinen Betrieb ein.

Wie die Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna) am heutigen Donnerstag informiert, wird der Betrieb des Tierspitals ab Freitag, 13.3.2020 für einen Monat eingeschränkt.

TierhalterInnen werden dringend ersucht, nur in Notfällen mit ihrem Tier in den Universitätskliniken vorstellig zu werden.

, appelliert die Vetmeduni Vienna in einer aktuellen Aussendung.

Anweisungen für TierhalterInnen

Folge "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram

Sollten Tierhalter mit ihrem Tier dringend einen Experten der Vetmeduni persönlich aufsuchen wollen, bittet die Universität folgendes zu beachten: 1) Bitte nur dann persönlich vorbeikommen, wenn Tierhalter keine Symptome wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden aufweisen oder 2) während der vergangenen 14 Tage nicht in einem Risikogebiet waren (siehe Auflistung des Außenministeriums).

Bereits geplante bzw. weniger dringende Termine sollen durch die Tierhalter nach Möglichkeit und Rücksprache mit den ExpertInnen verschoben werden. Das betrifft zum Beispiel Behandlungen, Routineuntersuchungen oder geplante Operationen.

Maßnahme, um Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen

Das Rektorat hat diese Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Empfehlungen der Bundesregierung beschlossen. Auch der Lehrbetrieb wurde auf "virtuelle Lehre" umgestellt. Nun folgt das Tierspital. Die zusätzlichen Maßnahmen sollen zur Eindämmung der Coronavirus-Risiken beitragen, heißt es von der Vetmeduni Wien.

Bis einschließlich Montag, 13.4. 2020 liegt der Fokus der Tierklinik in Wien Floridsdorf ab jetzt auf "dringende Behandlungen und Notfälle". Das gilt für alle fünf Universitätskliniken: Wildtiere, Kleintiere und Heimtiere, Pferde, Schweine und Wiederkäuer, Geflügel und Fische.

Ziel der Maßnahmen ist es, TierpatientenhalterInnen und insbesondere ältere Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen in den Wartebereichen der Veterinärmedizinischen Universität Wien zu schützen und das Risiko einer möglichen Infektionsübertragung am Campus der Vetmeduni Vienna zu minimieren. Gleichzeitig sollen die Einschränkungen dazu beitragen, "dass ausreichend Tiermedizin- und Pflegepersonal für die Versorgung von Notfällen zur Verfügung steht", heißt es abschließend.

Bei Fragen – hier können Tierhalter anrufen

Bei Fragen sind die Experten der einzelnen Universitätskliniken der Vetmeduni rund um die Uhr unter folgenden Telefonnummern für Tierhalter erreichbar:

Kleintiere: +43 1 25077-5555

Pferde: +43 1 25077-5520

Nutztiere: +43 1 25077-5232

Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:

Lies hier mehr zum Thema:

5 Dinge, die Tier-Halter über Corona wissen sollten

Coronavirus – vom Tier zum Mensch zur Epidemie

China verbietet Handel und Verzehr von Wildtieren

Kann Corona über Fleisch übertragen werden?

Frauchen dankt Hund, dass er sie vor Corona schützte

Erster Hund wegen Coronavirus in Quarantäne

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPro-Hund InitiativeWolfgang KatzianCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen