Ö3 versucht Deutschrap-Boykott zu rechtfertigen

Die Meinungen zur Chart-Sendung auf Ö3 gehen aktuell stark auseinander. Die einen befürworten die Entscheidungen der Musikredaktion, die anderen kritisieren sie.
Die Redaktion in der Heiligenstädter Lände sah sich nun offenbar dazu gezwungen, sich für das Chaos zu rechtfertigen. Denn bereits seit mehreren Wochen werden Deutschrap-Songs teilweise nur noch angespielt oder in der Chartshow völlig ignoriert. Der Gipfel wurde vergangene Woche erreicht, als die aktuelle Nummer 1 der österreichischen Verkaufscharts nicht gespielt wurde. Gzuz stand mit seiner Single "Donuts" an der Spitze der Hitparade. Moderatorin Elke Rock verkündete dann live in der Sendung, dass man den Song nicht spielen werde. Grund: Gewaltverherrlichung und Tierquälerei im Musikvideo.

Charts eigentlich nicht im Vordergrund?



Nun erklärt Ö3-Senderchef Georg Spatt in einer Aussendung, dass es mehr Ö3-Hörer als Musikkäufer gebe. So würde jeder Österreicher im Durchschnitt nur 14 Euro für Streaming, Download und Tonträger ausgeben.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Nichtsdestotrotz gibt es die "Ö3 Austria Top 40" nun mal. Und laut Spatt entschloss man sich sogar dafür, die Sendung vom Freitag auf den hörerstärkeren Sonntag zu verschieben. Jedoch sollen offenbar gar nicht die meistverkauften Songs der Woche im Fokus stehen, "sondern die Unterhaltung und eine abwechslungsreiche Playlist für diese Sendezeit". Denn die Charts seien ohnehin online abrufbar.

Auch diese Woche kein Gzuz



Spatt gesteht aber, dass es überraschend ist, dass Deutschrap in der Sendung fast nicht vorkommt, obwohl Woche für Woche die Songs ganz oben stehen. "Das gefällt uns selbst nicht", meint der Ö3-Senderchef, gibt jedoch an, dass man dafür positives Feedback der Hörer erhalte. Außerdem würden Songs dieses Genres "von keiner Radiostation im deutschsprachigem Raum gespielt werden", so zumindest die Annahme von Spatt. Denn ganz so stimmt das nicht. Deutsch Radiosender strotzen nur so von Deutschrap: KissFM, 1Live oder BigFM spielen regelmäßig Songs von Capital Bra, RAF Camora und Apache, wie ein Blick auf ihre Playlisten beweist.

Wie geht man nun weiter vor? Denn auch in der aktuellen Woche steht Deutschrap an der Spitze: Capital Bras Alter Ego "Joker Bra" ist mit "Baby" auf der 1 und verdrängte Gzuz. "Donuts" ist aber weiterhin in den Top 10. Aber: Der sechstplatzierte der Woche wird auch dieses Mal nicht auf Ö3 zu hören sein. Der Grund: "Besonders auffällige und kontroversielle Songs" diskutiere man intern und entscheide von Fall zu Fall. Spatt dazu: "Aufruf und Verherrlichung von Gewalt oder offen zur Schau gestellte Diskriminierung sind Beispiele für Themen, die wir wöchentlich neu diskutieren, bei denen wir genau hinhören und im Sinn unseres Auftrags und im Wissen um die Erwartungshaltung unserer Hörer nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden."

Ein Schmankerl für die Deutschrap-Fans gibt es am Sonntag aber doch: Die Nummer 1 – also "Baby" von Joker Bra – wird gespielt werden.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
DöblingNewsMusik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren