Mann vergewaltigte Mäderl (11) in Wolfsmaske

Nach der Vergewaltigung einer 11-jährigen Schülerin in Obergiesing (Bayern) hat die Polizei am Mittwoch weitere Details zu dem Vorfall bekanntgegeben.
Ein 11-jähriges Mädchen ist am Dienstag in Obergiesing von einem Mann vergewaltigt worden. Der Täter konnte bisher noch nicht gefasst werden - "Heute.at" berichtete.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch hat die Polizei München nun weitere schockierende Details zu dem Fall mitgeteilt. Das Mädchen war gerade vom S-Bahnhof Fasanengarten in Richtung Wikinger Straße unterwegs.

Dabei lief die 11-Jährige durch einen Park, als sie plötzlich Schritte hinter sich hörte. Als sich das Mädchen umdrehte, stand ein unbekannter Mann hinter ihr.

"Ich weiß, wo du wohnst"

Der Mann hielt die Schülerin daraufhin sofort fest, zog ihr die Jacke über das Gesicht und missbrauchte sie. Laut Polizei trug er dabei eine wolfsähnliche Maske.

Nach dem Missbrauch sagte der Mann dann zu der 11-Jährigen: "Bleib mindestens fünf Minuten so liegen, ich weiß, wo du wohnst und tue dir und deiner Familie was an, wenn du was erzählst."

Anschließend ergriff der Vergewaltiger die Flucht und verschwand in unbekannte Richtung. Von ihm fehlt derzeit noch jede Spur, die Suche nach dem Täter läuft auf Hochtouren.

Täterbeschreibung

Der Täter soll circa 1,85 Meter groß und mittleren Alters sein. Er hatte braune kurze Haare und eine wolfsähnliche Maske auf. Außerdem trug er ein graues T-Shirt und trug weiße Latex-Handschuhe. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
MünchenNewsWeltVergewaltigungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema