Pkw auf Bahnübergang im Schnee stecken geblieben

Äußerst glimpflich ist ein Unfall an einem Bahnübergang in Oberndorf (Tirol) am Dienstag ausgegangen. Eine Frau konnte sich gerade noch retten.

Der Schnee und damit verbunden die winterlichen Fahrverhältnisse führen leider zu einigen Verkehrsunfällen. In der Gemeinde Oberndorf (Kitzbühel) ist es am Vormittag zu einer brenzligen Situation gekommen, nachdem eine Tirolerin mit ihrem Auto mitten auf einem Bahnübergang im Schnee stecken geblieben war.

Die 60-jährige Frau konnte sich zum Glück noch in rechtzeitig aus dem Wagen retten, bevor der Regionalzug einfuhr und den Pkw erfasste.

Bei Ausweichmanöver hängen geblieben

Die 60-Jährige war auf der einspurigen Straße in Oberndorf unterwegs, als ihr ein Auto entgegenkam. Um Platz zu machen, wich die Frau rückwärts aus und fuhr auf die Gleise auf. Dort blieb der Wagen dann allerdings in den Schneemassen stecken. Genau in diesem Moment schlossen sich plötzlich die Schranken und ein Zug näherte sich.

Ein Passant konnte die Tirolerin überzeugen, das Auto stehen zu lassen und sich selbst zu retten. Wenige Sekunden später wäre es wohl zu spät gewesen. Der Regionalzug hat das Fahrzeug komplett zerdrückt. Auch die Schrankanlage und der Zug wurden bei dem Crash beschädigt.

Zum Glück kamen alle Beteiligten mit dem Schrecken davon. Die Zugverbindung zwischen St. Johann und Kitzbühel musste nach dem Unfall für die Aufräum- und Reparaturarbeiten gesperrt werden.

Chaos auf den Straßen

Der Winter hat das Land fest im Griff. Autofahrer und Einsatzkräfte haben mit den Neuschneemassen ordentlich zu kämpfen und Aussicht auf Beruhigung gibt es vorerst keine. Bis zum Ende der Woche werden noch große Mengen an Schnee erwartet.

Wetter aktuell: Zum Schnee kommt jetzt noch Sturm bis nach Wien >>> (ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Reith bei KitzbühelGood NewsAntonia aus TirolUnfallVerkehrsunfallAnna Wintour

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen