Oberrabbiner warnt Juden: "Europa ist verloren"

Meir Bar Jen auf einer Videoaufnahme aus dem Jahr 2013.
Meir Bar Jen auf einer Videoaufnahme aus dem Jahr 2013.Bild: Screenshot Youtube
Geht es nach Barcelonas Oberrabbiner Meir Bar-Hen sollen alle Juden Spanien schnellstens verlassen: Denn Europa habe den Kampf gegen den Islamismus verloren.
Einen Tag nach den schrecklichen Terroranschlägen in Barcelona und Cambrils ("heute.at" berichtete), hat der Oberrabbiner Barcelonas seine Glaubensbrüder vor dem drohenden "Untergang" ihrer Gemeinschaft gewarnt.

"Europa ist verloren", behauptet Meir Bar-Hen in einem Interview mit der jüdischen Nachrichtenagentur JTA. Er würde seine Gläubigen auffordern, Spanien und Europa zu verlassen. Besonders Spanien sei "ein Nest für Terroristen in ganz Europa". Das geht aus Berichten von "Haaretz" und der "Times of Israel" hervor.

"Ich sage meinen Schützlingen: Glaubt nicht, dass wir für immer hier sein werden. Und ermuntere sie Realitäten in Israel zu kaufen. Dieser Ort ist verloren. Wiederholt nicht die Fehler der algerischen Juden, oder der venezuelanischen Juden. Besser früher [Europa verlassen], als später."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Vertrauen in spanische Polizei

Die Vereinigung der jüdischen Kultusgemeinden Spaniens (FJCE) vertraut hingegen weiterhin auf die Fähigkeit der spanischen Behörden, die Sicherheit ihres Volkes zu gewährleisten.

"Die Spanischen Juden verlassen sich gänzlich auf die Polizei, die täglich daran arbeitet, radikale Fanatiker und Islamisten daran zu hindern, Chaos und Schmerzen in unseren Städten zu säen", heißt es in einer Aussendung der FJCE vom Donnerstag. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BarcelonaNewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen