ÖSV-Präsidentin reagiert auf ungeimpfte Skiläuferin

Roswitha Stadlober
Roswitha StadloberPicturedesk
Als erste österreichische Skiläuferin hat Franziska Gritsch öffentlich verkündet, ungeimpft zu sein. Darauf reagierte nun die ÖSV-Präsidentin. 

"Das Leben führt uns zu Kreuzungen, wo wir Entscheidungen treffen müssen. Meine Entscheidung ist, dass ich aktuell nicht geimpft bin", erklärte die 24-jährige Tirolerin in einem Instagram-Beitrag, fügte an, sie wünsche sich, dass ihre Entscheidung "akzeptiert und respektiert" werde. 

Für Gritsch hat dies freilich Konsequenzen. Die Technikerin durfte wegen der fehlenden Corona-Immunisierung nicht zu den Rennen nach Killington in die USA einreisen. dafür ist seit 8. November ein vollständiger Impfschutz notwendig. Auch eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen ist nach aktuellem Stand unmöglich. 

Stadlober reagiert

ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober nahm am Donnerstag im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Sport Austria und dem ÖFB zur Entscheidung der 24-Jährigen Stellung. "Wir respektieren das. In dem Moment hat sie für sich selbst entschieden, wie ihr Weg weitergeht", so die ÖSV-Präsidentin. 

Gleichzeitig hob Stadlober stolz hervor, dass der Skiverband eine Impfquote von 97 Prozent aufweise. "Darauf sind wir sehr, sehr stolz", erklärte Stadlober. "Wir haben mit vielen und langen Gesprächen die überzeugt, die skeptisch waren", schilderte die 58-Jährige weiter. Bei Gritsch und wenigen anderen zeigten diese Gespräche offenbar keine Wirkung...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖSVSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen