ÖSV-Sensationsmann nach Sieg mit Bier-Ansage

Christian Hirschbühl feierte in Zürs seinen Premieren-Weltcupsieg.
Christian Hirschbühl feierte in Zürs seinen Premieren-Weltcupsieg.GEPA
Christian Hirschbühl gewann sensationell den Parallel-Riesentorlauf in Zürs. Nach seinem ersten Weltcupsieg belohnte er sich mit Bier.

"Ich check das noch gar nicht. Mit diesem Sieg habe ich nie im Leben gerechnet“, gestand Christian Hirschbühl im Zürser Zielraum. Im Finale des Parallel-Riesentorlaufs hatte er sich um sieben Hundertstel gegen seinen ÖSV-Kollegen Dominik Raschner durchgesetzt und für einen überraschenden ÖSV-Doppelsieg gesorgt.

Mit mehreren Aufholjagden am roten Kurs carvte der 31-Jährige zu seinem Premierensieg. Und damit ausgerechnet daheim zum ersten Weltcuptriumph eines Vorarlbergers seit Christian Greber 2001. Bis jetzt war für Hirschbühl Platz vier beim Slalom in Wengen 2017 sein bestes Weltcupresultat gewesen.

"Jetzt gönne ich mir dann ein paar Bier"

"Vor einigen Wochen war nur eine mögliche Teilnahme beim Heimrennen eine große Motivation für mich", stellte er später klar. Seine Ansage: "Jetzt gönne ich mir dann ein paar Bier!"

Fast wäre es nicht zum Sensationserfolg des Slalom-Spezialisten gekommen. In der Qualifikation stand der Lokalmatador  vor dem Aus. "Ich war echt schon kurz davor, meine Sache zu packen", gibt er zu. Am Ende rutschte er als 15. noch in die K.o.-Duelle. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
ÖSVSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen