ÖSV-Star kurz vor 40. Geburtstag mit Comeback

Reichelt
ReicheltGEPA Pictures
Hannes Reichelt gab sechs Monate nach seinem Sturz in Bormio sein Ski-Comeback. 

178 Tage nach seinem schweren Sturz in der Weltcup-Abfahrt von Bormio (ITA) trainierte Hannes Reichelt heute erstmals wieder auf Schnee. Auf dem Rettenbachgletscher hoch über Sölden absolvierte der Speed-Spezialist ein Schule- und Technikprogramm mit Abfahrtstrainer Martin Sprenger.

"Ich hatte keine Schmerzen"

Reichelt schwang mit einem guten Gefühl ab. "Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Tag und bin froh, dass ich keine Schmerzen habe. Das war heute gemütliches Skifahren."

Die Diagnose am 29. Dezember bei Abfahrt in Bormio war niederschmetternd. Der Radstädter zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen knöchernen Ausriss des äußeren Kapselbandkomplexes am rechten Knie zu.

Am 5. Juli wird er 40

Mit 39 Jahren hat er nie am Comeback gezweifelt, obwohl er am 5. Juli 40 Jahre wird, hat er große Pläne für den Weltcup-Winter. Zuerst geht er aber Schritt für Schritt vor. "Jetzt möchte ich die guten Bedingungen auf den heimischen Gletschern nützen und auch dem Knie die Zeit geben, sich wieder an die Belastung zu gewöhnen.“  

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen