Nächster Tiefschlag

ÖSV-Star meldet sich nach Schock-Diagnose aus Spital

Mario Seidl verpasste die letzte Saison wegen einer Autoimmun-Erkrankung. Jetzt folgte der nächste Tiefschlag, brach er sich die Kniescheibe. 

Sport Heute
ÖSV-Star meldet sich nach Schock-Diagnose aus Spital
Mario Seidl zeigt das erste Foto aus dem Spital.
PD, Instagram

Die Nordischen Kombinierer räumten am Sonntag in Lahti (FIN) groß ab. Johannes Lamparter siegte im Zielsprint vor seinem ÖSV-Teamkollgegen Stefan Rettenegger.

Getrübt wurde der Doppelsieg von einer schweren Verletzung im ÖSV-Team: Mario Seidl landete beim Skispringen bei 136 Metern – und zog sich einen Kniescheibenbruch zu.

Die Top Wintersport-News auf einen Blick

"Wenn das Leben andere Pläne hat"

Ob auch Bänder im Knie verletzt wurden, soll eine MRT-Untersuchung am Montag zeigen. Nach der Erstversorgung in Finnland wurde der Rücktransport in die Heimat organisiert. "Der Moment, wenn das Leben andere Pläne hat", postete Seidl jetzt ein Foto von seinem verletzten Knie in seiner Insta-Story.

WM-Saison verpasst

Der Salzburger hat in der jüngsten Vergangenheit Höhen und Tiefen hinter sich. Erst vor wenigen Monaten gab Seidl sein Comeback im Weltcup.

Der Kombinierer hatte zuvor die WM-Saison 2023 aufgrund einer Autoimmun-Erkrankung (Hypogammaglobulinämie) auslassen müssen und sich eine Auszeit vom Spitzensport genommen. Es folgte die Hochzeit mit Herzblatt Victoria, dann das lang ersehnte Comeback.

Jetzt muss Seidl den nächsten Tiefschlag wegstecken.

Auf den Punkt gebracht

  • Nach einer Schock-Diagnose und einer verpassten Saison wegen einer Autoimmun-Erkrankung hat der österreichische Kombinierer Mario Seidl einen weiteren Rückschlag erlitten, als er sich die Kniescheibe brach
  • Die österreichischen Nordischen Kombinierer feierten einen Doppelsieg in Lahti, während Seidl nach einem schweren Sturz behandelt wurde und eine ungewisse Genesung vor sich hat
red
Akt.
Mehr zum Thema
;