Seidl im Krankenhaus

ÖSV-Star stürzt schwer, Kollegen feiern Doppelsieg

Wechselbad der Gefühle bei Österreichs Nordischen Kombinierern. Johannes Lamparter siegte vor Stefan Rettenegger, Mario Seidl verletzte sich.

Sport Heute
ÖSV-Star stürzt schwer, Kollegen feiern Doppelsieg
Mario Seidl kam nach der Landung zu Sturz.
picturedesk.com

Historischer Weltcup-Erfolg für Johannes Lamparter. Der 22-Jährige feierte am Sonntag in Lahti seinen dritten Saisonsieg. Der letzte rot-weiß-rote Kombinierer, der im finnischen Wintersport-Ort jubeln durfte, war Felix Gottwald 2003.

Lamparter setzte sich nach einem Sprung und anschließendem Zehn-Kilometer-Langlauf im Zielsprint gegen ÖSV-Kollege Stefan Rettenegger durch.

    Das sind die Sport-Highlights 2024
    Das sind die Sport-Highlights 2024
    GEPA

    Mario Seidl bekam vom Doppelerfolg nur im Krankenhaus mit. Der Salzburger stürzte beim Springen nach der Landung, musste medizinisch betreut und aus dem Schanzen-Auslauf getragen werden.

    Kniescheibe gebrochen

    Teamarzt Lukas Pichler informierte wenig später über die erste Diagnose. "Mario Seidl hat sich heute bei seinem Sturz einen Bruch der rechten Kniescheibe zugezogen. Derzeit wird der Rücktransport nach Österreich organisiert, wo die Verletzung der Kniescheibe operativ versorgt wird. Ob noch weitere Verletzungen im Knie vorliegen, kann derzeit nicht beurteilt werden. Dazu braucht es eine weitere MRT-Untersuchung, die dann ebenfalls in Österreich durchgeführt wird. Sonst geht es Mario Seidl den Umständen entsprechend gut, er hat bis auf das Knie keine weiteren Verletzungen."

    Auf den Punkt gebracht

    • Kombinierer Mario Seidl verletzt sich schwer bei einem Sturz beim Springen in Lahti und fehlt beim Doppelsieg seiner Kollegen Johannes Lamparter und Stefan Rettenegger
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema
    ;