Öffis fahren gleichzeitig mit Schulen wieder hoch

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) will sicherstellen, dass die Öffis im ganzen Land verlässlich funktionieren, wenn die Schule wieder anfängt.

Das schrittweise Wiederhochfahren des Landes passiert dieser Tage nach allerhand Fahrplänen. Am heutigen Freitag, wo die Wiederaufnahme des schulischen Unterrichts präsentiert wurde, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: Auch die Öffis werden zur Normalität zurückfinden.

"Normalfahrplan" ab 11. Mai

In Fall von Nah- und Regionalverkehr kann man bald wieder von echter Normalität sprechen. "Wir stellen in ganz Österreich den Nahverkehr ab 11. Mai wieder auf den Normalfahrplan um", so Gewessler.

Zwar gibt es unzählige regionale Vekehrsbetriebe im Land, die zuständige Ministerin will das Wiederhochfahren der Öffis aber österreichweit einheitlich koordinieren. Auch hier wird stufenweise vorgegangen.

Eine Woche vor Unterrichtsstart

Öffis sollen auch in Zukunft ein "sicheres Fortbewegungsmittel für die Menschen in Österreich sein", ist Gewesslers Ziel. Der Starttermin für den Öffi-Normalbetrieb ist absichtlich eine Woche vor dem Unterrichtsstart in den Schulen gewählt, damit sich das komplexe Öffi-System darauf einstellen kann und Chaos vermieden wird.

Seit dem Lockdown fuhren die Öffis - darunter auch die Wiener Linien - mit stark verminderter Frequenz, oft im Wochenendmodus. Das Fahrgastaufkommen war gering, die Schutzmaßnahmen umfassend. So gilt Maskenpflicht, Türen öffnen (wo möglich) automatisch und die Garnituren werden verstärkt desinfiziert.

++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus in Österreich gibt's hier ++

Die aktuellen Corona-Zahlen für Österreich:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen