So streng bewachen Camper Linzer Maibaum

Die Maibaum-Bewacher schliefen über Nacht im Wohnmobil am Linzer Hauptplatz.
Die Maibaum-Bewacher schliefen über Nacht im Wohnmobil am Linzer Hauptplatz.Bild: Mike Wolf
Mit dem Camper am Linzer Hauptplatz – So wurde der Maibaum in der OÖ. Landeshauptstadt in der ersten Nacht nach dem Aufstellen bewacht.
Schlafen im Wohnmobil und das mitten am Linzer Hauptplatz. Ganz prominent wurde der Linzer Maibaum, er kommt heuer aus der Gemeinde Neukirchen an der Vöckla (Bez. Vöcklabruck), bewacht. Der Baum wurde ganz nach Protokoll am Samstag in einem Waldstück in Neukirchen gefällt und am Dienstag in der OÖ. Landeshauptstadt aufgestellt.

Die örtliche Feuerwehr gemeinsam mit Vereinen aus der Spender-Gemeinde ließen sich in der ersten Nacht nach dem Aufstellen am Hautplatz nieder, campten nur knappe zwei Meter entfernt von der 23 Meter hohen Fichte.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Da hatten Maibaum-Diebe also keine Chance.

Das Maibaum-Stehlen hat in Österreich lange Tradition. Je nach Gemeinde gibt es unterschiedliche Regeln dazu, wer, wann, wie lange und auf welche Art und Weise den Baum stehlen darf.

Was beim Maibaum-Stehlen in ihrer Heimatgemeinde erlaubt ist können Sie >>hier nachlesen.

Zum Vergleich: Der Maibaum in Linz darf innerhalb der ersten drei Tage nach dem Aufstellen gestohlen werden – in Neukirchen an der Vöckla in der Nacht des Aufstellens (bis 24 Uhr).



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichBrauchtumMai

CommentCreated with Sketch.Kommentieren