Olli Pocher stahl als Baby bei "Let's Dance" die Show

Freddie Mercury, Baby aus "Dirty Dancing" und Alex aus "Flashdance". Das Highlight des "Let's Dance"-Finales war keiner der Finalisten.
Während auf RTL das Finale von "Let's Dance" lief, wurde anfangs auf Twitter hauptsächlich lustlos über Ella Endlich (wurde 2.) geschimpft.

Bis der Sender die ausgeschiedenen Kandidaten zu Kurzauftritten aufs Parkett holte. Jeder der neun Rausgeflogenen hatte wenige Sekunden, um noch einmal kurz das Tanzbein zu schwingen. Und plötzlich war auf Twitter die Hölle los, denn Oliver Pocher war wieder da:



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mercury-Revival interessanter als die Finalisten

Seine Freddie-Mercury-Kostüm inklusive falschem Brusthaar war bereits bekannt, denn damit war er schon aufgetreten, solange er noch in der Show tanzte. Trotzdem wurde auf Social Media heftig gelobt und geschimpft. Der 41-jährige Komiker ließ keinen kalt.



Die große Olli-Show

Was das Publikum da noch nicht wusste: Ollis großer Auftritt kam erst. Denn kurz vor Ende der Show durfte er nochmal auf den Dancefloor – und machte die Finalisten Pascal, Ella und Benjamin zu Statisten.



Niemand setzt Baby in die Ecke

Ollis Comeback war ein Medley aus "Dirty Dancing" und "Flashdance" und er selbst der Star im Mittelpunkt. Als Baby aus "Dirty Dancing" bezirzte er die Zuschauer in rosa Kleidchen mit Perücke und ließ sich in die berühmte Hebefigur stemmen. Drei Männer packten an, um ihn abheben zu lassen.

Als Schweißerin aus "Flashdance" imitierte Pocher in knackengem Body die berühmte Szene in der sich Alex im Film auf einem Sessel räkelt.

Am Schluss gewann das Finale übrigens Pascal "Pommes" Hens. Der Star blieb aber Oliver Pocher. (lam)



Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneTVOliver PocherLet's Dance

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren