Oliver Pocher droht eine Strafe von bis zu 250.000 Euro

Influencerin Anne Wünsche hat Oliver Pocher angezeigt, weil er ihr unterstellt hat, Kommentare gekauft zu haben. Bei erneuten Anschuldigungen droht ihm nun eine hohe Geldstrafe.

Anne Wünsches Anzeige gegen Oliver Pocher war erfolgreich: Vor Gericht konnte die Influencerin und ehemalige "Berlin – Tag & Nacht"-Darstellerin beweisen, dass sie keine Likes, Kommentare oder Follower gekauft hat – und die öffentlichen Anschuldigungen des Comedians somit haltlos sind.

Wochenlang machte sich der deutsche Komiker in seiner Instagram-Show über Anne Wünsche lustig. Einmal zeigte er sogar ein altes Erotik-Video von ihr her. Anfang Mai behauptete er zudem, knapp 100.000 Kommentare für ihr Instagram-Profil gekauft zu haben. Dazu teilte er einen Überweisungsbeleg, der beweisen soll, dass Wünsche mit DKB-Mastercard bezahlt hatte. Doch laut ihrem Anwalt hat sie dort gar kein Konto. 

Maulkorb für Oliver Pocher

Wünsche ging vor Gericht und bekam Recht: Pocher darf diese Behauptung nicht wiederholen. Andernfalls droht ihm eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro oder sogar Haft, wie die "Bild" berichtet. "Die Wahrheit siegt immer", meinte Wünsche über ihren Sieg vor Gericht. Der Komiker hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Oliver PocherInstagramGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen