Spieletests

"OlliOlli World: Finding the Flowzone" im Test – Windig

Mit "Finding the Flowzone" ist die letzte Erweiterung für das Skate-Abenteuer "OlliOlli World" erschienen. Es ist zwar kurz, aber knackig ausgefallen.

Rene Findenig
"OlliOlli World: Finding the Flowzone" im Test – durch eine neue Wind-Mechanik werden Skate-Touren noch herausfordernder.
"OlliOlli World: Finding the Flowzone" im Test – durch eine neue Wind-Mechanik werden Skate-Touren noch herausfordernder.
Roll7

Das genial abgedrehte Skate-Abenteuer "OlliOlli World" wird noch größer und besser. Der Skater mit herrlich bunter Grafik und beeindruckend guter Steuerung erhielt kürzlich die letzte große Erweiterung "Finding the Flowzone". Wer es bisher verpasst hat: Die "OlliOlli"-Games sind Skateboard-Jump-'n'-Runs, bei denen es im Kern darum geht, eine Spielfigur auf ihrem Board zu lenken und Trickjumps sowie Landungen möglichst präzise zu setzen. Für Anfänger die gute Nachricht: Der dritte Serienteil ist auch gleich der Einsteiger-freundlichste, was schnelle Erfolge betrifft, aber beinhart für angehende Profis.

Nachdem heuer bereits der "V.O.I.D. Riders"-DLC neue und herausfordernde Bonus-Aufgaben sowie ein galaktisches Setting ins Spiel brachten, entführt uns die neue Erweiterung "Finding the Flowzone" nun ins legendäre Radlantis in den Wolken und führt auch gleich eine ganz neue Mechanik ein. Doch zuvor zur Story: Das verloren geglaubte Radlantis in den Wolken wird sich nur den besten der besten Skater öffnen. Um das zu erreichen, müssen Spieler die fünf Areale der neuen Flowzone-Region meistern, ihre Kartenabschnitte einsammeln und den fiesen Frosch B.B. Hopper daran hindern, alles zu sabotieren.

Eine Erweiterung für die absoluten Skate-Profis

Zusammen mit den "Radmosphärischen Drei" Squid, Licht und Professor Planks steigt man am Skateboard in lichte Höhen zur Wolkenstadt auf, immer auf der Suche nach der höchsten Gottheit der Skater. So verrückt das Setting wieder ist, es ist einmal mehr nicht unbedingt die Story, die hier die Spieler vom Hocker haut. Umso mehr dafür wieder das Gameplay. Wer das Hauptspiel gezockt hat, auf den warten nun noch schnellere Tricks, noch herausfordernde Kurse und noch knackigere Tricks. Um ehrlich zu sein: Wer sich im hautspiel schwer tat, der sollte vielleicht sogar die Finger vom neuen DLC lassen.

    Das genial abgedrehte Skate-Abenteuer "OlliOlli World" wird noch größer und besser. Der Skater mit herrlich bunter Grafik und beeindruckend guter Steuerung erhielt ...
    Das genial abgedrehte Skate-Abenteuer "OlliOlli World" wird noch größer und besser. Der Skater mit herrlich bunter Grafik und beeindruckend guter Steuerung erhielt ...
    Roll7

    Eine gänzlich neue Mechanik sind die verschiedenen Windzonen im Spiel, die den Spielers anders als im Hauptspiel nach Tricks nicht bremsen, sondern sogar boosten. Dadurch lassen sich massive Trick-Kombos aneinanderreihen und Highscores anhäufen, während die Spielfigur im Level trotzdem immer schneller wird. Entsprechend sind blitzschnelle Reflexe Pflicht. Außerdem wird das Gameplay ein Stück vertikaler. Skatete man früher meist von links nach rechts über den Bildschirm, sorgen die Windzonen dafür, dass die Spielfigur in jede mögliche Richtung beschleunigt wird. Ein irrer Spaß.

    Nicht nur schwer, sondern teilweise unmöglich erscheinend

    Volle Konzentration ist angesagt, denn anfangs kann es etwas irritierend sein, wenn die Spielfigur durch die Wolken fliegt und man gerade nicht so genau weiß, wie lange man Zeit bis zur nächsten Landung hat. Das sorgt auch dafür, dass man an mehreren Passagen reihenweise scheitern wird, bevor man den Dreh richtig raus hat. Das kann vor allem für ungeübte Spieler ganz schön frustrierend ausfallen. Jedes der 17 neuen Level verfügt übrigens über nun zwei alternative Skate-Routen, eine herausfordernde und eine fast unmöglich wirkende, die nur die besten Spieler überhaupt schaffen werden.

    Wer in "Finding the Flowzone" bestehen will, der muss dringend seine Skills im Hauptspiel schärfen. Gut ist, dass man dort dieses Mal aber nicht wie in den anderen Teilen auf extreme Schwierigkeiten trifft, sondern die Tricks und Sprünge erst einmal richtig lernt, bevor sie gemeistert werden sollen. Auch in Sachen Steuerung geht es etwas simpler zu: Dass eine Taste zu einem bestimmten Zeitpunkt gedrückt werden muss, um einen Sprung zu stehen, wurde im Vergleich zu den Vorgängern gestrichen. "OlliOlli"-Experten werden bei den Kursen aber dennoch eine gewaltige Herausforderung vorfinden.

    Die liebenswerte Comic-Grafik bleibt dem Hauptspiel treu

    Beim Grafikstil bleibt "Finding the Flowzone" dem Hauptspiel treu. Skatete man in den beiden Vorgängern noch in 2D durch eher detailarme Welten, geht es in "OlliOlli World" nun in einer knallbunten Comic-Welt mit liebevoll animierten Charakteren und meist einer 2,5D-Grafik richtig zu. Heißt: Die generelle Gameplay-Grafik läuft weiter in 2D ab, Charaktere, Objekte, Hindernisse und Co. erstrahlen aber in 3D. Daran muss man sich erst gewöhnen, es ist aber ein gewaltiger Fortschritt für die Spielserie. Ans Herz wachsen die niedlichen und durchgeknallten Figuren, die sich an Tricks und Jumps versuchen.

    Gut gefällt, dass "Finding the Flowzone" nicht mehr krampfhaft versucht, die Verrücktheit noch weiter auch grafisch auf die Spitze zu treiben, sondern sich trotz himmlischem Setting optisch etwas geerdeter gibt. Weg vom intergalaktischen Setting des vorigen DLCs nutzen die neuen Level nun bekannte Elemente aus bereits bekannten Levels und ergänzen diese clever um die neuen Windzonen-Mechanik und Wolken-Designs. Wieder gibt es übrigens auch jede Menge freischaltbarer Kosmetik-Artikel, doch auch die dafür zu meisternden Zusatzaufgaben zeigen sich nun beinhart und nur für Profis geeignet.

    Der Weg zum Skate-Gott ist immens hart, aber spaßig

    Schade ist, dass "Finding the Flowzone" mit rund zwei Stunden Spielzeit in der Kampagne recht kurz ausgefallen ist. Wer allerdings alle Herausforderungen meistern und die Erweiterung zu hundert Prozent abschließen will, wird bis zum zehnfachen dieser Spielzeit investieren müssen. Wer das nötige Können dazu hat, wird sich dabei über einen immensen Wiederspielwert der Levels trotz der Kürze freuen dürfen. Als eines der wenigen Spiele, bei denen man reihenweise an Passagen oder Missionen scheitert, kommt bei "OlliOlli World" aber nie Frust auf, bemerkenswert für ein so hartes Game.

    Superschnelle Skate-Einlagen, spektakuläre Sprünge und perfekt getimte Tricks – und das alles zu einer Wahnsinnsfahrt in atemberaubend schönen Umgebungen verkettet – seine Genialität hat die "OlliOlli"-Serie auch im neuesten Teil nicht verloren. Selbst nach Stunden können wir vom Geschicklichkeitsgame nicht genug bekommen, das uns immer wieder auffordert, aus dem Staub nach einem Sturz aufzustehen und es erneut zu versuchen. "OlliOlli World: Finding the Flowzone" treibt den Härtegrad dabei auf die Spitze und ist nichts für Anfänger. Aber schließlich will man ja zum Skate-Gott werden.