Olympia-Star bei Dreh für ORF schwer verletzt

Magdalena Lobnig eroberte Bronze im Rudern.
Magdalena Lobnig eroberte Bronze im Rudern.GEPA
Rückschlag für Magdalena Lobnig. Die Olympia-Dritte im Rudern zog sich bei einem Fahrrad-Sturz eine Beinverletzung zu. Es geschah bei einem Werbedreh.

Vor sechs Wochen sorgte Magdalena Lobnig bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio für einen Gänsehaut-Moment. Die 31-jährige Ruderin eroberte Bronze, krönte ihre Karriere.

Aktuell hat die Kärntnerin jedoch wenig zu lachen. Lobnig ist nämlich schwer am rechten Bein verletzt. Sie zog sich einen Bänder- und Sehnenscheidenriss zu, musste operiert werden. Die kommenden sechs Wochen muss sie Gips tragen.

Die Blessur zog sich die Olympia-Dritte bei einem Mountainbike-Sturz im Rahmen eines ORF-Werbedrehs zu. "Ich bin nach dem zehnten Drehversuch nicht mehr aus den Klapp-Pedalen rausgekommen. Dann hatte ich zwei Optionen: Mit voller Kraft rausreißen oder den Hang runterfallen – ich habe mich für Ersteres entscheiden", erzählt sie der "Krone".

Zwei Highlights ohne Lobnig

Die Staatsmeisterschaften und die Küsten-WM finden damit ohne die Österreicherin statt. "Ich darf jetzt nichts tun", klagt Lobnig. Auf Instagram schreibt sie: "Das Lächeln fällt mir derzeit richtig schwer. Aber ich versuche, mich auf den Heilungsprozess zu fokussieren."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Olympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen