Online-Frauentag will Leistungen sichtbar machen

Am Freitag enthüllten Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal, Bürgermeister Michael Ludwig und die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (v.l.n.r., alle SPÖ) neue Tafeln in der Pionierinnengalerie im Arkadenhof des Wiener Rathauses. Darunter eine Tafel zu Frauenrechten in Österreich, eine Tafel zu Mizzi Langer-Kauba und eine Tafel zu Hedy Lamarr. Das Video dazu gibt es aber erst morgen zu sehen.
Am Freitag enthüllten Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal, Bürgermeister Michael Ludwig und die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (v.l.n.r., alle SPÖ) neue Tafeln in der Pionierinnengalerie im Arkadenhof des Wiener Rathauses. Darunter eine Tafel zu Frauenrechten in Österreich, eine Tafel zu Mizzi Langer-Kauba und eine Tafel zu Hedy Lamarr. Das Video dazu gibt es aber erst morgen zu sehen.PID/Christian Fürthner
Morgen, Montag, ist Internationaler Frauentag. Coronabedingt wird heuer im Netz gefeiert. Die Stadt Wien bietet ein vielfältiges Programm.

Spannende Videos, 50 Online-Workshops und Events: Da Veranstaltungen vor Ort auch heuer dem Coronavirus zum Opfer fallen, verlegt die Stadt die Feiern zum Internationalen Frauentag ins Internet. Unter dem Motto "Frauen. Gestalten. Zukunft." bietet der virtuelle Frauentag rund um den 8. März ein vielfältiges Programm.

"Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir Tag für Tag für gleiche Chancen und für Gleichberechtigung eintreten. Der Online-Frauentag wartet am 8. März mit einem umfangreichen Programm auf. Wir informieren, beraten, vernetzen und stärken Frauen. Wir Frauen gestalten gemeinsam die Zukunft", lädt Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) ein, beim Online-Frauentag vorbeizuschauen.

Highlights des Programms zum Online-Frauentag

Die Highlights des Online-Frauentags gibt es am und rund um den 8. März auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Wien zu sehen. Neben 50 Online-Workshops zu verschiedenen Themen (etwa Wohnberatung, Tipps zur Selbstständigkeit oder Frauen in die Technik) sind im gesamten März auch zahlreiche Videos des Rahmenprogramms abrufbar. Für viele Online-Workshops und Veranstaltungen kann man sich bis zum Vormittag des 8.3. anmelden, bei zahlreichen Events kann man spontan direkt einsteigen. Und: Viele spannende Videos sind den ganzen März über abrufbar!

Zum Start in den Frauentag wird per Video durch Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal und die Frauensprecherinnen aller Parteien die Frauentags-Fahne am Rathaus gehisst. Am Montag um 10 Uhr wird via Video die Enthüllung der beiden neuen Tafeln der Pionierinnengalerie im Arkadenhof des Wiener Rathauses (City) - darunter eine Tafel zu Frauenrechten in Österreich, eine Tafel zu Mizzi Langer-Kauba und eine Tafel zu Hedy Lamarr - durch Gaal, Bürgermeister Michael Ludwig und die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (beide SPÖ) gezeigt. Im Anschluss führt Frauenservice-Leiterin Marion Gebhart virtuell durch die Galerie.

Um 12.30 Uhr sprechen Alltagsheldinnen und starke Frauen aus Kunst und Kultur darüber, warum der Frauentag für sie wichtig ist. Um 15 Uhr können Interessierte unter dem Motto "Frauentag - Unterwegs mit Kathrin Gaal" die Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin online beim persönlichen Austausch zum Thema Frauentag begleiten. Gaal besucht Bloggerin Christl Clear, spricht mit der Direktorin des Jüdischen Museums Wien Danielle Spera und besucht Frauenzentrums-Leiterin Karin Tertinegg sowie Innovationsstadträtin Ulli Sima und Stadtchef Ludwig, um mit ihnen über die Bedeutung des Frauentags zu sprechen. Als Online-Events finden am 8. März um 18.30 Uhr eine Lesung der Autorin Julya Rabinowich und um 19.30 Uhr die Filmpremiere von "Tricky Women"-Kurzfilmen statt.

Alltagsheldinnen erzählen über ihren Frauentag

"Ich freue mich sehr, dass wir bei unserem Online-Frauentag acht Alltagsheldinnen und Frauen aus Kunst und Kultur an Bord haben. Frauen als Vorbilder machen Mädchen und jungen Frauen Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und zeigen, dass ihnen alle Chancen offenstehen", betont Gaal. 

Drei Frauen aus Kunst und Kultur – Virginia Ernst, Birgit Denk und Danielle Spera – sind als Testimonials dabei. Fünf Alltagsheldinnen, die unsere Stadt Tag für Tag am Laufen halten, erzählen in Videos, warum der Frauentag für sie wichtig ist. "Wir Raumpflegerinnen hatten kein Home Office. Ich bin stolz auf meine Kolleginnen und auf mich, dass wir das so gut geschafft haben", erzählt etwa Raumpflegerin Monika Heil. "Wir Frauen sind mit Herzblut bei der Sache, wir sind zäh, halten die Familie zusammen. Wir sind mit Liebe dabei, deshalb sind wir so wichtig für die Gesellschaft", betont Hausbesorgerin Bernadette Lorenz. Auch Frauenärztin Mirjam Hall ist mit dabei. Sie erzählt über ein "anstrengendes letztes Jahr": "Ich arbeite in einer Spezialabteilung für covid-positive Schwangere, das bringt besondere Herausforderungen mit sich. Um die Patientinnen zu schützen, haben wir uns auch privat sehr zurückgenommen", so Hall.

Die vom Frauenservice gestaltete Audio-Führung "Wege der Frauen durchs Rathaus" beleuchtet neun wichtige frauenpolitische Entwicklungen rund um das Leben von Frauen und Mädchen in Wien. Das Frauenservice der Stadt Wien stellt sich in drei Kurz-Videos vor. Im Frauenzentrum der Stadt Wien dreht sich am 8. März alles um das Thema "Unterstützung für mich! Frauen und psychisches Wohlbefinden".

Frauentags-Bim fährt bis Ende März mit speziellem Frauentags-Programm am Infoscreen

Seit 1. März ist die Frauentags-Straßenbahn auf der Linie 1 unter dem Motto "Frauen. Gestalten. Zukunft" unterwegs. Ab 8. März wird die Straßenbahn, die zwischen Stefan-Fadinger-Platz und Prater, Hauptallee unterwegs ist, auch drinnen mit einem speziellen Frauentagsprogramm bespielt.

"Es ist uns als Infoscreen besonders ein Anliegen, die Rechte und Gleichberechtigung der Frauen zu stärken. Der internationale Tag der Frauenrechte am 8.März wird von Infoscreen immer entsprechend gewürdigt. Heuer zeigen wir zusätzlich ein Spezialprogramm zu diesem Thema, in einem ULF, der von der Stadt Wien besonders auffällig gestaltet wurde", so Sascha Berndl, Geschäftsführer von Infoscreen Austria.

Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienFrauenInternetInnere Stadt