"400 Stunden"-Robe für Opernball-Lady Großbauer

Die Wiener Couture-Designerin Eva Poleschinski war gerade in Island als sie der Anruf erreichte, die Robe für Opernball-Lady Maria Großbauer zu schneidern. Ein Traum wurde wahr!
400 Stunden wurde geschneidert und Stoff händisch bestickt, damit die Robe für den Opernball 2020 auch rechtzeitig fertig wurde. Ein wahrer Design-Marathon den Designerin Eva Poleschinski hingelegt hat.

25 Meter Stoff, 1500 Blüten von Hand bestickt und Tausende Swarovski-Kristalle in den schillernden Farben Lilac Shadow und Amethyst wurden verarbeitet und sind heute Abend an Opernball-Lady Maria Großbauer zu bewundern.



Die "Königin der Nacht" aus der Mozart-Oper "Die Zauberflöte" wurde mit den Farb-Nuancen des diesjährigen Blumenschmuck des Opernballs verbunden.

Blütenstickereien und Spitzen-Elementen mit 3D-Wirkung entstanden, die das Kleid von komplett überziehen. Ein weiteres Highlight der Kreation: Das märchenhafte und wirkungsvolle Cape.

Großbauer freut sich über die "funkelnde Kreation", wie sie in einer Presseaussendung mitteilte. Vielleicht auch die beste Ablenkung von ihrem Streit mit Verleger Christian W. Mucha.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienFashion&BeautyModeOpernballMaria Großbauer