Opfer ungewiss wie viel sie für ihre Häuser erhalten

Bild: Land OÖ
Die 130 Flutopfer aus dem Eferdinger Becken stehen jetzt vor wohl einer der schwierigsten Entscheidungen ihres Lebens!

stehen jetzt vor wohl einer der schwierigsten Entscheidungen ihres Lebens!

Entweder bleiben sie weiterhin in ihrem Heimatort, einem Hochwasser- Gefahrengebiet, wohnen oder nehmen die Absiedelungsangebote des Landes an. Zurzeit herrscht bei den Betroffenen Ungewissheit! Denn erst nach einem Schätzgutachten, bei dem der Häuserwert vor der Katastrophe ermittelt wird, wissen die Bewohner, wie viel Förderung sie erhalten können.

Damit soll sich dann aber laut Land Oberösterreich ein neues Grundstück samt Haus ausgehen. Die oö. SP fordert indes jetzt eine Flutversicherung nach bayerischem Vorbild: Dort bekamen die Opfer nach der Flut den vollen Schaden ersetz

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen