Opfer war HIV-positiv: Vergewaltiger will geringe St...

Nachdem der Vergewaltiger Philip Donald Jason herausgefunden hatte, dass sein Opfer HIV-positiv ist, bekommt er Panik. Nun verlangt er sogar eine Strafminderung wegen der psychischen Qualen die er erlitten hat.

Der Anwalt des 49-Jährigen machte auf die Leiden seines Mandanten aufmerksam, als dieser erfuhr, dass sein Opfer an der Immunschwächekrankheit leidet. Sechs Monate musste Jason warten, bevor ihm ein Testergebnis bescheinigte, dass er sich nicht angesteckt hatte.

Zweieinhalb Jahre muss Jason jetzt für die Vergewaltigung des Opfers in Haft. Zu lang, wenn es nach der Meinung seines Anwalts geht, der eine geringere Strafe fordert. Nächste Woche will das Gericht in Brisbane entscheiden, ob Jason die Haft tatsächlich antreten muss, oder ob die Strafe auf Bewährung ausgesetzt wird.

Der 49-Jährige hatte sich mit dem Mann getroffen, der anfänglich zwar dem Sex zugestimmt hatte, schließlich aber doch vergewaltigt wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen