ORF meldet nach EM-Auftaktspiel Quoten-Rückgang

Das EM-Eröffnungsspiel war kein Straßenfeger...
Das EM-Eröffnungsspiel war kein Straßenfeger...Imago Images
Italiens spektakulärer 3:0-Erfolg im EM-Auftaktspiel gegen die Türkei war kein Gassenhauer. Der "ORF" erlebte einen Quoten-Rückgang. 

Wie der österreichische Rundfunk am Samstag mitteilte, verfolgten bis zu 733.000 Zuschauer und Zuschauerinnen vor dem TV die Auftaktbegegnung aus dem Römer Olympiastadion. 646.000 Fans hatten im zweiten Durchgang zugeschaut, das ergibt einen Marktanteil von 26 Prozent. Bei der Halbzeit-Analyse waren es 694.000 Menschen gewesen. 

Damit erlebte der "ORF" allerdings einen Quoten-Rückgang. Das Eröffnungsspiel der EM-Endrunde 2016 (Frankreich - Rumänien 2:1) hatten in der zweiten Spielhälfte durchschnittlich 907.000 Fußballfans vor dem TV verfolgt. Der Spitzenwert war bei 955.000 gelegen. 

Quoten-Absturz in der ARD

Einen noch drastischeren Quoten-Rückgang verzeichnete die "ARD", die das Eröffnungsspiel in Deutschland übertragen hatte. Der deutsche Rundfunk meldete 9,83 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, was einem Marktanteil von 36,9 Prozent entspricht. 

Im ersten Moment liest sich das zwar solide, allerdings hatten beim Eröffnungsspiel 2016 noch 15,47 Millionen Menschen zugeschaut. Dies hatte einen Marktanteil von 50 Prozent ergeben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FussballORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen