Spitals-Drama – ORF-Legende starb tragischen Corona-Tod

Trauer um Kurt Wolff-Votava: Er infizierte sich mit Corona im Spital - nun ist er tot.
Trauer um Kurt Wolff-Votava: Er infizierte sich mit Corona im Spital - nun ist er tot.Ernst Weingartner / picturedesk.com/ privat ("Heute"-Montage)
Schwarzer Freitag für den ORF: Wenige Stunden nach Edi Finger junior verlor auch "Autofahrer unterwegs"-Legende Kurt Votava den Kampf um sein Leben.

Kurt Votava wurde in den 1970er Jahren als Ansager bekannt. Er war bei vielen Konzertereignissen dabei, unter anderem in der Wiener Stadthalle. Am 19. Juli 1976 moderierte Votava zum ersten Mal die Sendung "Autofahrer unterwegs".

Ein "Hansdampf in allen Gassen"

Votava fungierte weiters als Reporter für das Studio Wien des ORF und war als einer der ersten Medienvertreter beim Einsturz der Reichsbrücke am 1. August 1976 unmittelbar nach der Katastrophe an Ort und Stelle, um einen Bericht durchzugeben. Bei der Recherche solch tragischer Ereignisse halfen ihm seine sehr guten Beziehungen zu Feuerwehr und Polizei wesentlich, wodurch er bestimmte Informationen früher erhielt als viele andere.

Kurt Wolff-Votava 2009 in Wien
Kurt Wolff-Votava 2009 in WienAlexander TUMA / picturedesk.com

Im Spital mit Corona angesteckt

Die Moderatoren-Legende, die noch im März voller Lebensfreude den 75. Geburtstag im Kreise seiner Liebsten gefeiert hatte, kämpfte in den letzten Wochen mit einer eigentlich nicht tragischen Verletzung. Aus diesem Grund musste er für einen Verbandswechsel vor knapp zwei Wochen ins Spital – sowohl Wolff-Votava als auch seine Pflegerin wurden zuvor negativ auf das Coronavirus getestet. Im Krankenhaus infizierten sich die beiden unwissentlich mit Corona. Zurück zuhause, brachen bei dem 75-Jährigen dann heftige Symptome aus; Wolff-Votava musste sich erneut in stationäre Behandlung begeben und rasch auf eine Intensivstation verlegt werden. Dort verlor er am Freitag den Kampf um sein Leben. 

Unvorstellbar tragisch: Der verhängnisvolle Spitalsaufenthalt fand exakt einen Tag vor seiner geplanten Covid-19-Schutzimpfung statt. Wolff-Votava war noch ungeimpft, da er den Erststich aufgrund einer Erkrankung auf Mai verschieben hatte müssen. 

Kollegen erschüttert

Für den ORF ist es ein tieftrauriger Tag. Am Morgen war bekannt geworden, dass Edi Finger junior völlig überraschend einem Aorta-Riss erlegen ist. Nun die Nachricht über das Ableben Kurt Votavas. Kollegen und Weggefährten bezeichneten ihn am Freitag im Gespräch mit "Heute" als Tausendsassa. Votava habe in seiner Sendung ganz nebenbei wesentlich zum Aufstieg des Austropop beigetragen, weil er diese Titel spielte, als auf Ö3 deutschsprachige Musik noch undenkbar war.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
ORFGerald Votava

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen