Nach Interview-Eklat ging es für Wolf in den Urlaub

"ZiB2"-Anchorman Armin Wolf lieferte sich am Dienstag ein Wortgefecht mit dem freiheitlichen EU-Spitzenkandidaten Harald Vilimsky.
Die FPÖ schäumt. ORF-Moderator Armin Wolf hatte am Mittwoch in der "ZiB2" den Generalsekretär und EU-Spitzenkandidat der Freiheitlichen, Harald Vilimsky, zu Gast.

Wolf hatte den FPÖ-General mit einem Sujet des Rings Freiheitlicher Jugend Steiermark konfrontiert. Die darauf abgebildeten Einwanderer stellte Wolf einer Karikatur aus der Nazi-Zeitung "Der Stürmer" gegenüber – "Heute.at" berichtete.

"Anti-FPÖ-Propagandist"

Nach der Sendung schoss auch FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache in Richtung des Journalisten: "Sachlichkeit kennt ein Herr Wolf wohl nicht." Vilimsky bezeichnete Wolf gar als "völlig außer Rand und Band geratenen Anti-FPÖ-Propagandisten".

Und was sagt Armin Wolf? "Heute.at" erreichte ihn am Mittwoch.

CommentCreated with Sketch.522 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Neues zu den Hintergründen des Interviews wollte er allerdings nicht verraten: "Ich bin schon auf Urlaub."

Das Interview in voller Länge:



Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikParteienFPÖArmin Wolf

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema