Stammen unsere Ostereier aus Käfighaltung?

Bemalte Eier gehören zu Ostern einfach dazu.
Bemalte Eier gehören zu Ostern einfach dazu.Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Zu Ostern essen wir viele Eier und haben mindestens genauso viele Fragen dazu. Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten, damit auch nichts den Eigenuss verdirbt.
Wie viele Eier sind gesund? Warum sind manche Dotter heller als andere? Wie lange sind Ostereier haltbar? Sind harte Eier schwer verdaulich und ist ein bläulicher Rand am Dotter ungesund? Könnten unsere Ostereier Käfigeier sein?

Die Antworten darauf liefert der Verein "Land schafft Leben" am Montag. Das müssen Sie für einen unbekümmerten Eigenuss zum Osterfest wissen:

1Wie lange sind Ostereier haltbar?

War der Osterhase großzügig, hat man auch nach Ostern viele bunte, gekochte Eier zuhause. Damit diese möglichst lang haltbar sind, ist wichtig, dass die Eier bei konstanter Temperatur gelagert werden.

Mehr lesen:Darum sollten Sie Eier nicht in der Kühlschrank-Tür lagern >>>

Gekochte Eier kann man auch bei Raumtemperatur aufbewahren. Sie sind mindestens vier Wochen haltbar, wenn die Schale unbeschädigt ist und die Eier nach dem Kochen nicht abgeschreckt wurden. Abschrecken kann zu kleinen Rissen in der Schale führen, wodurch Keime leichter eindringen können und somit die Haltbarkeit verkürzen. Verdorbene Eier erkennt man an ihrem fauligen Geruch.

4
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftOstern

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema