Österreicher schauen wegen Corona mehr Pornos

Porno-Star Ginger Banks am Pornhub-Stand der AVN Adult Entertainment Expo in Las Vegas. Die Suche nach "Coronavirus" am Portal steigt an.
Porno-Star Ginger Banks am Pornhub-Stand der AVN Adult Entertainment Expo in Las Vegas. Die Suche nach "Coronavirus" am Portal steigt an.Bild: picturedesk.com
Das Pornoportal Pornhub verdankt dem Virus steigende Besucherzahlen – und eine außergewöhnliche Suchanfrage.
Der Erotikanbieter Pornhub hat täglich weltweit rund 120 Millionen Nutzer. Dank Corona sind es jetzt noch ein paar mehr: Das Pornoportal meldet einen Anstieg seiner Besucherzahlen. Besonders in Italien (13,8 Prozent) und Belgien (12,4 Prozent) schauen die Menschen derzeit mehr Pornos.

Pornhub geht davon aus, dass sich die üblichen Besuchszeiten verändert haben,weil viele User jetzt tagsüber zuhause sind. Waren die Zugriffszahlen an einem gewöhnlichen Wochentag um 14 Uhr bisher eher dürftig, stieg der Traffic am 12. März, also mitten im Sturm der Coronakrise, für diese Zeit um 11 Prozent. Dafür wollen um acht Uhr weniger Menschen Pornos sehen: Wer nicht pendeln muss, der steht später auf.

Mehr Suchanfragen aus Österreich

Auch in Österreich spürt das Portal den Anstieg, wenn auch nicht allzu dramatisch. Was aber verwundert: Gleich um 70 Prozent stieg die Suche nach "Coronavirus" am Portal – bedeutet: Österreicher suchen verstärkt nach Sexfilmen im Zusammenhang mit dem Virus.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Interessant: Pornhub meldet auch, dass die User auf der Seite nach den Begriffen "Coronavirus" oder "Covid" suchen. In den vergangenen 30 Tagen wurde 6,8 Millionen mal nach diesen beiden Begriffen gesucht, am meisten am 5. März (1,5 Millionen).



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsLifeSexSex-Wissen