Österreicher posten Facebook-Bussis mit Polit-Mission

Seit über einer Woche läuft die Bussi-Aktion via Facebook und hat schon tausende Österreicher in ihren Bann gezogen. Denn Bussisten im ganzen Land posten ihr Bussi für etwas, das ihnen besonders lieb ist.

Seit über einer Woche läuft die Bussi-Aktion via und hat schon tausende Österreicher in ihren Bann gezogen. Denn die "Bussisten" im ganzen Land posten ihr Bussi für etwas, das ihnen besonders lieb und wertvoll ist.

Das Ganze hat natürlich eine politische Botschaft, wenn auch subtil. "Wohn man gerade hinschaut wird polemisiert, polarisiert, protestiert und politisiert. Wird gespalten und getrennt. Das #bussi steht für mehr als nur eine Entscheidung an einem Sonntag." 

Damit ist klar: Es ist ein eindeutiger Hinweis für den Wahlsonntag, bei dem die Stichwahl zum Bundespräsidenten stattfindet. Der Aufruf, sein originelles Bussi zu posten, endet mit den Worten: AUGEN AUF. OHREN AUF. #BUSSI IST DA!:

 

Inzwischen haben auch jede Menge Promis mitgemacht, unter anderem der langjährige Ex-Chef der Internationalen Atomenergiebehörde und Friedensnobelpreisträger Mohammed El Baradei. Auch Oberrabbiner Eisenberg postete jetzt sein Bussi-Foto für Toleranz im Land. Mitgemacht haben bereits Conchita Wurst und Patricia Kaiser.

Hier eine Auswahl an den Top-Bussis bisher:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen