Edelbauer schürt doppelte Hoffnung auf Buchpreise

Bild: picturedesk.com
Die Shortlist für den österreichischen Buchpreis lässt 2019 auf einen deutsch-österreichischen Doppelsieger hoffen.
Raphaela Edelbauer hat mit ihrem Antiheimatroman "Das flüssige Land" Chancen auf den deutschen Buchpreis. Dort ist sie unter sechs Nominierten im Rennen um den Sieg.

Am Dienstag wurde die Shortlist für den Österreichischen Buchpreis bekannt gegeben. Auch dort hat die Maria Enzersdorferin Hoffnung auf den Sieg.

"Das flüssige Land" ist Edelbauers Debütroman. Es wäre ein Sensationssieg, wenn sich die 29-Jährige gleich damit beide Buchpreise holen könnte.

Der beste Austro-Autor wird am 4. November gekürt. Der deutsche Preise wird bereits am 14. Oktober verliehen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Österreichischer Buchpreis 2019, die Jury: v.l.n.r. Uwe Wittstock, Anne-Catherine Simon, Robert Renk, Pia Janke, Christian Schacherreiter. Fotocredit: HVB/Mercan Sümbültepe

Die Shortliste für den Österreichischen Buchpreis:



Raphaela Edelbauer:Das flüssige Land (Klett-Cotta)

Karl-Markus Gauß:Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer (Zsolnay)

Norbert Gstrein: Als ich jung war (Carl Hanser)

Sophie Reyer:Mutter brennt (edition keiper)

Clemens J. Setz:Der Trost runder Dinge (Suhrkamp)

Debütanten lesen vor

Am Mittwoch, den 23. Oktober, um 19 Uhr lesen die drei AutorInnen der Shortlist Debüt in der Bibliothek der AK Wien in der Prinz Eugen Straße 20-22 im 4. Wiener Gemeindebezirk. Wer dabei sein will, kann sich unter bibliothek@akwien.at anmelden.

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneKulturBuch

CommentCreated with Sketch.Kommentieren