Paar verwandelt alten Schulbus in ein Tiny House

Ein Leben im Van: Ein Paar aus den USA hat sich den Traum von der maximalen Reisefreiheit und dem Leben im Tiny House erfüllt.
Ein Leben im Van: Ein Paar aus den USA hat sich den Traum von der maximalen Reisefreiheit und dem Leben im Tiny House erfüllt.Instagram/onewildridebus
Tiny Houses erfreuen sich großer Beliebtheit. Ein Paar aus den USA hat einen alten Schulbus zu einem Wohnmobil umfunktioniert.

Geschichten von Paaren häufen sich, die sich dem Lebenskonzept des Minimalismus  verschrieben haben und in ein Tiny House ziehen. Auch das Leben in Vans wird immer beliebter. Manche verbinden auch beides miteinander.

So wie im Fall von Tyler Hjorting und Lexi O’Brien. Kennengelernt haben sie sich, als die beiden als Barkeeper und Make-up Artist in Los Angeles gearbeitet haben. Die Miete für ihr kleines Apartment erschien ihnen irgendwann zu hoch und so entschlossen sie sich stattdessen in einem Bus zu wohnen.

Komfort und Freiheit auf 17 rollenden Quadrametern

Nachdem Tyler einen ausgebauten Schulbus sah, begann er zu recherchieren. Dass das Thema gerade so beliebt ist, war ihnen dabei nicht bewusst. Als sie 8.900 Euro gespart hatten, finanzierten sie sich damit einen alten Schulbus. Die Renovierungsarbeiten dauerten etwa acht Monate. Insgesamt kostete sie ihnen 22.000 Euro. Die 17 Quadratmeter nutzen sie bestmöglich aus.

Ihr Bus mit Namen One Wild Ride hat einen Essbereich, einen Herd, einen Kühlschrank, eine Kompost-Toilette, eine Dusche, ein Doppelbett, ein zwei Meter langes Sofa, einen Schrank und eine Kommode.

Sie finanzieren sich ihr Leben hauptsächlich als Blogger und mit Gelegenheitsjobs.

Nach dem Besuch von 22 Ländern haben sie sich mittlerweile nach 1,5 Jahren Reise in Texas niedergelassen, wo es ihnen besonders gut gefallen hat.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenWohnenTrends

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen